Harald Krassnitzer und Paula Kalenberg sind noch einmal als Bürgermeister zweier Alpengemeinden, die sich einander bekämpfen, zu sehen. Nebenbei ist man Schwiegervater und Schwiegertochter.

Die aus Stralsund in die österreichischen Alpen gezogene Svea (Paula Kalenberg) steht kurz nach Geburt ihres Kindes schon wieder im Ring: In "St. Josef am Berg: Stümische Zeiten" kämpft sie gegen ihren Schwiegervater Joseph (Harald Krassnitzer) um faire Lösungen für die benachteiligten Bergbauern beim geplanten Nationalpark.

Die heimatliche Komödie ist trotz des konzeptionellen Überbaus rund um Generationskonflikte und politische Kampfstile vor allem leichte Unterhaltung. Neben der schmucken Bergkulisse überzeugt Paula Kalenberg mit authentischer Agilität, während Harald Krassnitzer seinem Ösi-Godfather eine routinierte Gelassenheit verordnete.

Sollten die Quoten stimmen, dürfte aus den beiden "St.-Josef"-Filmen eine Reihe werden.


Quelle: teleschau – der Mediendienst