Hollywood-Regisseur

Steven Spielberg dreht mit Michelle Williams Film über seine Kindheit

Gerade erst wurde bekannt, dass Steven Spielberg die Produktion einer Netflix-Serie nach dem Fantasy-Roman "Der Talisman" von Horror-Autor Stephen King übernehmen wird. Nun scheint sich schon das nächste Projekt anzubahnen: Laut der US-Kinoseite "Deadline" will Spielberg, der als erfolgreichster Regisseur aller Zeiten gilt, seine eigene Kindheit auf die Kinoleinwand bringen.

Demnach sei die Schauspielerin Michelle Williams ("Greatest Showman", "Brokeback Mountain") in Verhandlungen, eine Hauptrolle zu übernehmen, die von Spielbergs Mutter inspiriert sein soll. Allerdings würde der Charakter sich in vielerlei Hinsicht von seinem Vorbild unterscheiden. Auch der Rest des Films solle nur lose auf der Kindheit des Regisseurs in Arizona basieren.

Das Drehbuch zum autobiografischen Werk soll Spielberg selbst in Zusammenarbeit mit Tony Kushner schreiben. Letzterer war bereits in der Vergangenheit als Autor an Spielbergs Filmen beteiligt. Die Dreharbeiten beginnen laut "Deadline" noch in diesem Sommer. Der bisher noch unbetitelte Film soll voraussichtlich im Jahr 2022 in die Kinos kommen.

Bereits im Dezember 2021 startet Spielbergs Musical-Adaption "West Side Story" in den Kinos. Aufgrund der Corona-Pandemie war der Film um rund ein Jahr verschoben worden.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren