Im Talk mit Dunja Hayali

Siemens-Chef Kaeser: "Ich habe eine Million Euro gespendet!"

Am Donnerstagabend hatte Dunja Hayali in ihrer ZDF-Talkshow unter anderem Gesundheitsminister Jens Spahn und zwei Altenpfleger zu Gast. In der Sendung über den Pflegenotstand hinterließ dennoch ein anderer den bleibendsten Eindruck: Siemens-Boss Joe Kaeser.

380.000 Mitarbeiter weltweit und ein Mann, der vorne dran steht: Siemens-Chef Joe Kaeser trägt ohne Zweifel eine große Verantwortung, gerade während der Corona-Pandemie. Angst vor einem wirtschaftlichen Zusammenbruch hat er trotz der Einschnitte durch die Corona-Krise jedoch nicht, wie Kaeser am Donnerstagabend im ZDF-Talk "Dunja Hayali" unterstrich. Man müsse vorangehen und zeigen, dass es "eine Zeit nach Corona" gebe. Dazu gehöre für den Unternehmer auch, selbst ein Zeichen zu setzen: "Ich habe aus meinen eigenen Mitteln eine Million gespendet für Einrichtungen und Zwecke, die die Pandemie bekämpfen helfen."

Diese Entscheidung habe er nach Beratungen innerhalb des Vorstands und im Management getroffen. Gehaltsverzicht sei keine Option gewesen, wie Kaeser erläuterte: "Wenn ich auf Gehalt verzichte, sinken die Kosten des Unternehmens und damit steigt der Gewinn für Aktionäre und im schlimmsten Fall für Hedgefonds. Das kann es doch wirklich nicht sein."

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Kurzarbeitergeld als "Sozialpartnerschaft"

Außerhalb der Führungsetage sei es Kaeser gerade in Krisenzeiten wichtig, mit seinen Mitarbeitern in Dialog zu treten: "Ich glaube, dass man rationale Entscheidungen nicht treffen kann, ohne dass man den Menschen zuhört." Dennoch musste sich Kaeser von der Gastgeberin Hayali die kritische Frage gefallen lassen, warum ein Unternehmen wie Siemens mit 5,6 Milliarden Euro Gewinn im Jahr 2019 für knapp 9.000 Mitarbeiter Kurzarbeitergeld beantragt hat.

Kaeser wiegelte daraufhin ab, er sehe Kurzarbeitergeld als "Sozialpartnerschaft", die es ermögliche, "vorübergehende Beschäftigungsschwankungen" aufzufangen und dadurch Kündigungen zu verhindern. Zudem betonte der 63-Jährige, Siemens würde für untere Lohngruppen das Kurzarbeitergeld bis auf das übliche Nettogehalt aufstocken.

Vor dem Vieraugengespräch mit Joe Kaeser am Ende der Talkshow diskutierte Dunja Hayali in größerer Runde über den Notstand in der Pflegebranche. Zu Gast waren neben Bundesgesundheitsminister Jens Spahn zwei Altenpfleger sowie die TV-Moderatorin Andrea Kaiser.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren