08.12.2020 Tatort aus Münster

Ein Märchen nach dem Jubiläum

Ein Burgherr in der Rechtsmedizin.
Ein Burgherr in der Rechtsmedizin.  Fotoquelle: WDR/Thomas Kost

Es war einmal ein Burgherr. Der hieß Manfred Radtke und spukte gerne herum. Auf seinem eigenen Anwesen natürlich, dem Haus Lüdecke, einem alten Wasserschloss bei Münster. Der Westfälische Friede lässt grüßen.

Rein zufällig natürlich entdeckt Vorbesitzerin Clarissa von Lüdecke den toten Burgherrn im Wassergraben. Der starb stilecht in perfekt sitzender Ritterrüstung. Kurz vor seinem 70. Geburtstag. Ganz schön kitschig. Eigentlich.

Doch nach den beiden Jubiläums-Tatortfolgen aus Dortmund und München schiebt der WDR nun fast schon ein Märchen hinterher: perfekte Sonntagabend-Unterhaltung, ein Krimimärchen, wie gemacht für Kommissar Thiel (Axel Prahl) und Rechtsmediziner Boerne (Jan Josef Liefers).

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Die beiden präsentieren sich mal wieder in absoluter Bestform. Vor allem der Professor fühlt sich im adeligen Ambiente pudelwohl: "Ich kann Sie zum Ritter schlagen. Ich könnte Sie auch einfach nur so schlagen." Herrlich!


Quelle: sb
Das könnte Sie auch interessieren