In der zweiten Folge der SAT.1-Show "The Taste" ging es für die Kandidaten einmal mehr um den "perfekten Löffel". Nur noch vier von insgesamt 20 freien Plätzen waren zu vergeben – entsprechend groß war der Druck für die Hobbyköche.

Koch-Coach Alexander Herrmann konnte sich bequem zurücklehen. Der "The Taste"-Juror hatte sich schon in der Auftaktfolge für fünf Kandidaten entschieden und durfte somit kein weiteres Koch-Talent mehr in seine Mannschaft aufnehmen. Seine Kollegen Frank Rosin, Roland Trettl und Cornelia Poletto musste zudem nicht befürchten, dass Herrmann ihnen noch einen starken Kandidaten wegschnappen würde.

Kandidaten wie Hans Jörg und Michaeal zum Beispiel. Beide Bewerber konnten mit ihren Gerichten überzeugen und schlossen sich dem Team von Cornelia Poletto an. Jeffrey, der bereits ein eigenes Restaurant führt, hat sich derweil ins Team von Frank Rosin gekocht. Und Louisa, eine gelernte Modedesignerin, ging zu Roland Trettl.

Erst drin, dann schon wieder raus

Für einige Kandidaten war "The Taste" jedoch schneller wieder vorbei als gedacht, denn nachdem die Teams feststanden, ging es unter dem Motto "Alltagsküche" an den Herd. Mit Nudeln, Eintopf, Auflauf und knackigen Salaten sollte Gast-Jurorin Maria Groß überzeugt werden, doch das gelang nicht in allen Fällen.

So musste Jeffrey, der gerade erst einen der letzten vier freien Plätze in den Koch-Teams ergattert hatte, schon wenige Augenblicke später wieder nach Hause gehen. Im Team von Cornelia Poletto erwischte es Kandidatin Suri, die nun ebenfalls den Traum von einem eigenen Kochbuch und einer Siegpräme von 50.000 Euro begraben muss. So sind halt die Regeln!

In den kommenden Folgen (jeweils mittwochs um 20.15 Uhr auf SAT.1) geht es für die übrigen Kandidaten in den Teams dann darum, in mehreren Runden mit verschiedenen Themen gegeneinander anzutreten. Und für einige Teilnehmer heißt es dann wieder: "Tschüss, du bist raus!"