Während "The Voice of Germany" bei ProSieben und SAT.1 bereits die siebte Staffel startet, ist es für Mark Forster eine Premiere. Der deutsche Popstar nimmt zum ersten Mal an der Casting-Show teil – und weiß trotzdem schon ganz genau, wer sein Erzfeind sein wird.

Zunächst jedoch beginnt die Sendung wie immer mit den sogenannten "Blind-Auditions", bei denen die Juroren zwar die Kandidaten hören, aber nicht sehen können. Das Gesangstalent der Nachwuchskünstler bewerten erneut Yvonne CatterfeldSamu Haber sowie Michi Beck und Smudo von den Fantastischen Vier. Neu im Team der Coaches ist Mark Forster, der bei "The Voice Kids" bereits Erfahrung sammeln konnte. Ausgestrahlt werden die Shows immer abwechselnd: ab 19. Oktober 2017, donnerstags, bei ProSieben, und ab 22. Oktober 2017, immer sonntags, bei SAT.1 – jeweils um 20.15 Uhr.

Mark Forster "hat Bock"

"Meine Ausbildung an der 'The Voice Kids'-Uni war ziemlich gut: Team Mark hat Bock", freut sich Mark Forster, der erstmals in den roten Drehsesseln der "Großen" Platz nimmt. Das Kämpfen um die Talents macht dem 33-Jährigen sichtlich Spaß: "Natürlich rege ich mich auf öfters mal auf – ich habe tatsächlich einen Erzfeind in dieser Staffel. Der heißt Catterfeld", gibt Forster im Interview vergnügt zu Protokoll. Warum? "Weil sie mir tatsächlich alle Talente wegschnappt!" Gefragt nach dem perfekten Kandidaten für den Sieg, sagt er: "Ich weiß es nicht, aber ich merk es, wenn ich es sehe."

Neben Forster, der dem Vernehmen nach bei der Konkurrenz von VOX bald als Gastgeber von "Sing meinen Song" fungiert, gibt sich auch Coach Samu Haber angriffslustig: "Meine Buzzer-Hand ist bereit. Ich freue mich, wie ein Kind auf Weihnachten. Drei Staffeln lang habe ich Erfahrungen sammeln können. In diesem Jahr muss ich die Siegestrophäe nach Helsinki holen."

Ob ihm das gelingt, zeigen die Blind Auditions der ersten Runde. Moderiert wird die Musikshow von Lena Gercke und Thore Schölermann, der zuletzt im TV mit einer klaren Absage an die AfD für Wirbel sorgte.


Quelle: teleschau – der Mediendienst