Der amerikanische Schauspieler und Komiker Tim Conway ist am Dienstagmorgen in Los Angeles nach langer, schwerer Krankheit verstorben. Die traurige Nachricht bestätigte sein Sprecher Howard Bragman gegenüber den US-Medien.

Erst im März hatte ein Richter Conways Ehefrau Charlene die Vormundschaft für den 85-Jährigen übertragen, da klare und überzeugende Beweise vorlagen, dass er keine eigenen Entscheidungen mehr treffen könne. Es folgte ein bitterer Streit zwischen seiner Frau und seiner Tochter Kelly, die Charlene per einstweiliger Verfügung davon abhalten wollte, ihren angeschlagenen Vater in eine andere medizinische Einrichtung zu verlegen.

Dem deutschen Publikum ist Conway vor allem aus der Kultserie "Eine schrecklich nette Familie" bekannt, in der er Peggy Bundys Vater Ephraim spielte. Berühmt wurde er aber bereits in den 60er- und 70er-Jahren an der Seite von Harvey Korman und Carol Burnett in der TV-Sendung "The Carol Burnett Show" (1967 bis 1978).

Nach einer anfänglichen Gastrolle wurde er ab 1975 fester Bestandteil des Casts und feierte große Erfolge. Für seine Rolle erhielt er insgesamt drei Emmys. Conway hinterlässt seine Ehefrau Charlene, mit der er 35 Jahre verheiratet war, und sieben Kinder.


Quelle: teleschau – der Mediendienst