Die Sheldon-Cooper-Fangemeinde darf aufatmen: Die erste Staffel von "Young Sheldon" wird ab September auf ProSieben fortgesetzt, wie der Privatsender nun vermeldete. Nachdem Staffel 1 der Comedyserie Ende März nach zwölf von 22 Folgen unterbrochen wurde, bangten viele Zuschauer um die Weiterführung des "The Big Bang Theory"-Spin-Offs. Doch natürlich bestand nie ein Anlass zur Sorge: Die sogenannte Mid-Season-Unterbrechung ist Usus in der Programmplanung.

Soll heißen: In den publikumsschwachen Frühlings- und Sommermonaten werden Hitserien oft zur Zwangspause verdonnert. Erwiesenermaßen sehen dann weniger Menschen fern als in den übrigen – das TV-Sommerloch basiert auf ökonomischen Gründen. Auch die Originalserie "The Big Bang Theory" ereilt jährlich dasselbe Schicksal im deutschen TV. Außerdem müssen die englischsprachigen Folgen erst einmal für den deutschen Markt synchronisiert werden – auch dies ein Zeitfresser.

Einen konkreten Termin gab ProSieben bislang noch nicht bekannt. Doch die deutschen Fans der US-Hitserie rund um die Kinder-Abenteuer von Nerd-Gott Sheldon Cooper werden im Herbst definitiv wieder einschalten können. Wer also wissen will, wie der neunmalkluge Mini-Sheldon Cooper (Iain Armitage) zum neunmalklugen Physikprofessor Dr. Dr. Sheldon Cooper (Jim Parsons) avancierte, muss sich nur noch ein paar Monate gedulden. In den letzten zehn Folgen der Premierenseason werden die Fans dann unter anderem erfahren, wie einer der Ohrwurm-tauglichsten "The Big Bang Theory"-Songs seinen Weg ins Leben des Hochbegabten fand und was die Gründe für die Hypochondrie des Genies sind.

Die Einschaltquoten sprechen bislang deutliche Zahlen: Starke Marktanteile zwischen mindestens 15,1 und maximal 19,3 Prozent in der werberelevanten Zielgruppe sind hervorragende Werte für ProSieben. Die Pilotfolge wollten gar 2,76 Millionen Zuschauer im Alter von 14 bis 49 Jahren sehen – überragende 25,7 Prozent.


Quelle: teleschau – der Mediendienst