Durch "The Big Bang Theory" weltbekannt: Jim Parsons.
Fotoquelle: Helga Esteb/shutterstock.com

Jim Parsons

James Joseph Parsons
Lesermeinung
Geboren
24.03.1973 in Houston, Texas
Alter
48 Jahre
Sternzeichen
Biografie

Ein Golden-Globe- und zwei Emmy-Awards zieren Jim Parsons Appartement, in dem er in Brooklyn lebt. Sowohl den Golden Globe (2011) als auch die Emmy-Awards (2010 und 2011) erhielt er für seine Rolle als Sheldon Cooper in der US-Sitcom "The Big Bang Theory" von Chuck Lorre. Er spielt einen neurotischen Wissenschaftler auf dem Gebiet der theoretischen Physik, hat einen IQ von 187, spricht fließend klingonisch und ist der Mitbewohner von Leonard Hofstadter alias Johnny Galecki.

Der aus Houston stammende Sohn einer Grundschullehrerin und eines Präsidenten einer Rohrleitungsfirma machte bereits in der Grundschule seine ersten Theatererfahrungen: Er spielte einen Vogel! Danach startete er eine klassische Schauspielausbildung, erwarb 1996 seinen Bachelor an der School of Theater and Dance an der Universität Houston und beendete sein Studium an der Universität von San Diego/The Old Globe Theater. Hier sammelte er auch seine ersten Broadway Erfahrungen.

Wer in ihm einen erfahrenen Film- und TV-Schauspieler vermutet, ist allerdings auf dem Holzweg. Von San Diego ging er zunächst nach New York, drehte dort einige Werbespots und hatte einen Gastauftritt in "Ed - Der Bowling-Anwalt", um dann 2004 in der US-Serie "Für alle Fälle Amy" die Rolle des Rob Holbrook anzunehmen. In "Garden State" stand er 2003 neben Zach Braff und Natalie Portman vor der Kamera und spielte 2005 an der Seite von Morgan Freeman in "10 Items or less - Du bist wen du triffst". Erst 2007 erfolgte der große Durchbruch mit der Serie "Big Bang Theory".

Am Tag vor Drehbeginn von "Big Bang" litt Jim unter Panikattacken - aus Angst den Text zu vergessen. Dass sich seine Angst als unbegründet heraus stellte, zeigt sich ganz offensichtlich an den eingeheimsten Auszeichnungen. Über seine erstmalige Emmy-Auszeichnung im Jahr 2010 freute sich Jim Parsons sogar so sehr, dass er kurzerhand seinem Freund Todd Spiewak, mit dem bereits mehrere Jahre zusammen ist, einen Heiratsantrag machte.

Weitere Filme mit Jim Parsons: "Happy End" (ungenannt, 2003), "Taste" (2004), "Heights", "The Great New Wonderful". "The King's Inn" (alle 2005), "Der Date Profi - Was du brauchst, ist die richtige Masche!" (ungenannt, 2006), "On the Road with Judas", "Gardener of Eden" (beide 2007), "Die Muppets" (ungenannt), "Ein Jahr vogelfrei!" (beide 2011).

 

Filme mit Jim Parsons

BELIEBTE STARS

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Unverwechselbare Erscheinung: Ron Perlmann
Ron Perlman
Lesermeinung
Multitalent aus Frankreich: Richard Berry
Richard Berry
Lesermeinung
Als "Der Nachtfalke" weltweit bekannt: Gary Cole
Gary Cole
Lesermeinung
Gefragter Schauspieler: Jonathan Pryce.
Jonathan Pryce
Lesermeinung
Bösewicht oder Ermittler: Iain Glen kann überzeugen
Iain Glen
Lesermeinung
Octavia Spencer erhielt 2012 den Oscar für ihre Rolle in "The Help".
Octavia Spencer
Lesermeinung
Bekannt durch ihre Dauerrolle als Teresa Lisbon in "The Mentalist": Robin Tunney.
Robin Tunney
Lesermeinung
Lernte bei Steven Spielberg: Regisseur Robert Zemeckis
Robert Zemeckis
Lesermeinung
Sängerin und Schauspielerin Ann-Margret
Ann-Margret
Lesermeinung
Mit "The Blues Brothers" begann Dan Aykroyds eigentliche Filmkarriere
Dan Aykroyd
Lesermeinung
Seit "Stargate" ging es aufwärts: Mili Avital
Mili Avital
Lesermeinung
Gibt den Ganoven par excellence: Terrence Howard.
Terrence Howard
Lesermeinung
Der gemütliche Dicke mit dem verschmitzten Blick: Ned Beatty
Ned Beatty
Lesermeinung
Australischer Regie-Star: Baz Luhrmann.
Baz Luhrmann
Lesermeinung
Bildete Jack Nicholson aus: Martin Landau.
Martin Landau
Lesermeinung