Hidden Figures - Unerkannte Heldinnen

KINOSTART: 02.02.2017 • Drama • USA (2016) • 127 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Hidden Figures
Produktionsdatum
2016
Produktionsland
USA
Budget
25.000.000 USD
Einspielergebnis
226.194.239 USD
Laufzeit
127 Minuten

Der "Winding Roads"-Regisseur Theodore Melfi verfilmte mit "Hidden Figures - Unerkannte Heldinnen" die wahre Geschichte dreier afroamerikanischer Frauen, die einen entscheidenden Anteil in der Historie geleistet haben.

In den 60ern-Jahren gelang es dem Astronauten John Glenn (Glen Powell), die Erdumlaufbahn erstmals zu umrunden. Dies verdankt er vorrangig der hervorragenden Leistung der Mathematikerinnen Katherine Johnson (Taraji P. Henson), Dorothy Vaughan (Octavia Spencer) und Mary Jackson (Janelle Monáe).

Dass die NASA mit dieser Information aber nicht hausieren geht, ist einzig der Tatsache geschuldet, dass die drei Damen nicht der dominierenden weißen Bevölkerung angehören. Das Drama stellt somit den andauernden - damals noch viel verheerenderen - Kampf um Gleichberechtigung und den Rassenkonflikt in den Fokus.

Ein immer währendes Problem

Auch wenn Johnson, Vaughan und Jackson gleichermaßen den Erfolg in der Weltraumgeschichte begünstigten, wird hauptsächlich Johnson in den Mittelpunkt des Films gerückt und mit einem persönlichen Hintergrund ausgestattet. Wer sich zudem erhofft, mehr über die amerikanische Historie zu erfahren, muss seinen Wissensdurst anderweitig stillen, da die faktische Aufarbeitung der NASA-Mission nur als beiläufige Story gehandhabt wird.

Umso mehr Platz bleibt deshalb für die Rassenproblematik, die sensibel, emotionsvoll und ansprechend in einen bislang eher wenig behandelten Meilenstein der Geschichte eingebettet wurde.

Darsteller
Durch "The Big Bang Theory" weltbekannt: Jim Parsons.
Jim Parsons
Lesermeinung
Hollywoodstar Kevin Costner.
Kevin Costner
Lesermeinung
Kirsten Dunst gab schon als Kind ihr Kino-Debüt.
Kirsten Dunst
Lesermeinung
Octavia Spencer erhielt 2012 den Oscar für ihre Rolle in "The Help".
Octavia Spencer
Lesermeinung
Mit "Moonlight" an die Spitze: Mahershala Ali hat gut lachen.
Mahershala Ali
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Call Jane
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Die stillen Trabanten
Liebesfilm • 2022
Violent Night
Action • 2022
prisma-Redaktion
Shattered – Gefährliche Affäre
Thriller • 2022
prisma-Redaktion
Guillermo del Toros Pinocchio
Animation • 2022
prisma-Redaktion
"Glass Onion: A Knives Out Mystery"
Komödie • 2022
Einfach mal was Schönes
Komödie • 2022
The Magic Flute – Das Vermächtnis der Zauberflöte
Musik • 2022
prisma-Redaktion
The Menu
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mrs. Harris und ein Kleid von Dior
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Crimes of the future
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Es ist definitiv einer der Blockbuster des Jahres: Vier Jahre nach "Black Panther" startet das Sequel "Black Panther: Wakanda Forever" in den Kinos.
Black Panther: Wakanda Forever
Abenteuer, Action, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Hui Buh und das Hexenschloss
Komödie • 2022
Wir sind dann wohl die Angehörigen
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Amsterdam
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
See How They Run
Mystery • 2022
prisma-Redaktion
Bros
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Rheingold
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Nachname
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Ist Teth-Adam alias Black Adam (Dwayne Johnson, Mitte groß) ein Helfer im Kampf gegen das Böse oder selbst eine Bedrohung?
Black Adam
Action, Fantasy, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Lyle – Mein Freund, das Krokodil
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Halloween Ends
Horror • 2022
"Nicht verrecken" erzählt von den Todesmärschen aus den Konzentrationslagern Sachsenhausen und Ravensbrück 1945.
Nicht verrecken
Dokumentarfilm
Der Passfälscher
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS