Mit "Moonlight" an die Spitze: Mahershala Ali hat gut lachen.
Fotoquelle: Helga Esteb/shutterstock.com

Mahershala Ali

Mahershalalhashbaz "Mahershala" Ali
Lesermeinung
Geboren
16.02.1974 in Oakland, Kalifornien, USA
Alter
47 Jahre
Sternzeichen
Biografie

Sein Gesicht kennt man und nicht erst seit seinem Auftritt in den bewegenden Filmdrama "Moonlight" für das er zu Recht 2017 mit dem Oscar als Bester Nebendarsteller ausgezeichnet wurde. Mahershala Ali ist einer dieser ewigen und allgegenwärtigen Seriendarsteller. Man kennt ihn aus dauerhaften Engagements u.a. als Dr. Trey Sanders in "Crossing Jordan" (2001/2002), als Jelani Harper in "Threat Matrix - Alarmstufe Rot" (2003/2004), als Richard Tyler in "4400 - Die Rückkehrer" (2004-2007) und vor allem als Remy Danton in der Erfolgsproduktion "House of Cards" (2013-2016). Man kennt ihn aber auch als ewigen Nebendarsteller, der sich mit einer Vielzahl an Episodenrollen in das Gedächtnis der Zuschauer spielt. Die Liste seiner Engagements liest sich wie das "Who-is-who" der Serienproduktionen. "New York Cops - NYPD Blue", "CSI: Vegas", "Lie to Me", "Law & Order: New York" sind nur einige davon. 

Später Durchbruch

Obwohl Mahershala Ali schon lange dabei ist, nach seiner Ausbildung stand Ali zunächst für diverse Theaterstücke (u.a. "Der Kaufmann von Venedig") auf der Bühne, erste Schritte vor der Kamera machte er als Teil der Stammbesetzung von "Crossing Jordan - Pathologin mit Profil" (2001), ließ der große Durchbruch lange auf sich warten. Während er im Serienbereich dauerhaft beschäftigt war, über viele Jahre auf feste Engagements setzen konnte, hielten sich Filmangebote eher zurück oder blieben im tiefsten Nebenrollenbereich. In David Finchers "Der seltsame Fall des Benjamin Button" (2008) dürfe er nur wenigen Zuschauern aufgefallen sein und auch in Derek Cianfrances Drama "The Place Beyond the Pines", an der Seite von Ryan Gosling, Bradley Cooper und Eva Mendes blieb Mahershala Ali eher im Hintergrund.

Umso größer sein Sprung als kubanischer Einwanderer und Drogenhändler in Barry Jenkins Filmdrama "Moonlight" (2016) direkt an die Spitze. Seine Darstellung brachte ihm eine Vielzahl an Auszeichnungen ein. Mit dem Oscar-Gewinn als Krönung. Ähnlich überzeugend spielte er 2018 in "Green Book - Eine besondere Freundschaft" einen Jazz-Musiker, der auf Tournee in den Südstaaten Rassismus ausgesetzt ist und sich mit seinem Fahrer (Viggo Mortensen) anfreundet. Er gewann dafür 2019 den Golden Globe und zum zweiten Mal in seiner Kariere den Oscar als bester Nebendarsteller.

Übrigens: Ein weiterer Film, für den Mahershala Ali vor der Kamera stand, rückte bei der Oscar-Verleihung 2017 in den Fokus. Theodore Melfis "Hidden Figures - Unerkannte Heldinnen" schaffte es gleich dreimal auf die Nominierungslisten der Academy Awards. Neben Taraji P. Henson, Octavia Spencer und Janelle Monáe übernahm Mahershala Ali den Part als Colonel Jim Johnson und war einmal mehr ein Mann im Hintergrund.

Filme mit Mahershala Ali

BELIEBTE STARS

News zu Mahershala Ali

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN