Tony (Viggo Mortensen, links) überredet Dr. Shirley (Mahershala Ali), den neuen Anzug, den er im Schaufenster eines Geschäfts in den Südstaaten entdeckt hat, doch einmal anzuprobieren - doch der Inhaber bedient keine Schwarzen.
Peter Farrely schuf mit der Antirassismus-Dramödie "Green Book" einen extrem unterhaltsamen Film, der das Zeug zum Klassiker hat.

Green Book - Eine besondere Freundschaft

KINOSTART: 31.01.2019 • Drama • USA (2018) • 131 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Green Book
Produktionsdatum
2018
Produktionsland
USA
Budget
23.000.000 USD
Einspielergebnis
47.196.063 USD
Laufzeit
131 Minuten
Music

Filmkritik

Augen auf!
Von Gabriele Summen

Mehr als ein weiterer Film über ziemlich beste Freunde: Peter Farrelly gelingt mit "Greenbook" eine grandiose Dramödie über Rassismus, die das Zeug zum Klassiker hat. Bester Beweis: drei Golden Globes fünf Oscar-Nominierungen.

Das Leben schreibt manchmal die besten Geschichten. Peter Farrellys Road- und Buddymovie "Green Book – Eine besondere Freundschaft" über den schwarzen Weltklassepianisten Dr. Don Shirley, der zusammen mit seinem weißen Fahrer Tony "Lip" Vallelonga durch das rassistische Südstaatenamerika der 60er-Jahre reist, ist so ein Fall. Auch wenn nicht alles an dem Film tatsächlich auf wahren Begebenheiten beruht. Zwar war Vallelongas Sohn am Drehbuch beteiligt; Regisseur Farrelly hat es allerdings offenbar versäumt, die Familie des Pianisten zurate zu ziehen, die nun behauptet, Shirley und Vallelonga wären nie wirklich Freunde geworden.

So oder so: "Green Book" wurde kürzlich mit drei Golden Globes ausgezeichnet (darunter als bester Film) und darf nun auf fünf Oscars hoffen. Und das völlig zu Recht. Denn Regisseur Farrelly ist ein einzigartiger, lehrreicher Film über die Rassentrennung in den USA gelungen, der heute aktuell wie nie ist.

Tony "Lip" Vallelonga (bravourös verkörpert von dem außerordentlich wandelbaren Viggo Mortensen) wächst in der Bronx auf und schlägt sich als rabiater Türsteher in einem New Yorker Nachtclub durch. Als der Club für längere Zeit wegen Renovierung schließt, muss Tony sich einen neuen Job suchen, um seine Frau Dolores (Linda Cardellini) und seine beiden Söhne durchzubringen. Da trifft es sich gut, dass der hochgebildete Dr. Don Shirley (Mahershala Ali, "Moonlight") einen Fahrer für seine geplante Tournee durch die Südstaaten sucht.

Tony ist ein gutherziger Prolet, aber auch ein Kind seiner Zeit. Gläser, aus denen zwei schwarze Handwerker getrunken haben, schmeißt er einmal kurzerhand weg. Dennoch bekommt er den Job. Schließlich sind seine herausragenden Qualitäten als Personenschützer Don Shirley zu Ohren gekommen – und die wird der Musiker als schwarzer Mann in den rassistischen Südstaaten dringend brauchen.

Nie kitschig und mit einer perfekten Balance

Da es an ihren Reisezielen kaum Orte gibt, wo Schwarze willkommen sind, händigt man Tony am Anfang der Tour das titelgebende, auffällig dünne "Green Book" aus, in dem Unterkunftsmöglichkeiten für Schwarze verzeichnet sind. Während der Fahrt kommen sich das verfressene Plappermaul Tony und sein zurückhaltender Chef in der Limousine ganz allmählich näher. Während Tony den Pianisten mit zu Kentucky Fried Chicken nimmt und ihm die Musik von Aretha Franklin und Chuck Berry näher bringt, hilft Shirley seinem Fahrer schon bald beim Verfassen von Liebesbriefen an dessen Frau.

Doch gegen den allgegenwärtigen Rassismus, der dem Zuschauer die Haare zu Berge stehen lässt, kann Tony nicht viel ausrichten: Einmal wird sein zuweilen uneinsichtiger Chef verprügelt, weil er sich in einer Bar für Weiße einen Drink genehmigt, dann wieder werden beide verhaftet, weil sie nachts auf der Straße unterwegs sind. Schwarzen war das damals nicht erlaubt.

Es ist erstaunlich, was Regisseur Farrelly, der gemeinsam mit seinem Bruder Bobby für recht derbe Komödien wie "Dumm und dümmer" und "Verrückt nach Mary" verantwortlich ist, mit seinem Solodebüt gelingt: "Green Book" wirkt nie kitschig, sondern geht einfach nur zu Herzen. Auch Komik und ernste Töne stehen in einem perfekt ausgewogenen Verhältnis.

Gebannt folgt man bis zum süßen Ende den zwar recht vorhersehbaren, aber dennoch mitreißenden Erlebnissen der ungleichen Männer. Mahershala Ali gelingt es dabei hervorragend, das Charisma des stolz-verletzlichen Pianisten zu verkörpern. "Augen auf!" ermahnt der von ihm gespielt Shirley stets Quasselstrippe Toni, wenn der beim Fahren wieder seinen Blick nach hinten wendet. "Augen auf!" – und auf keinen Fall verpassen, möchte man allen ans Herz legen, denn "Green Book" gehört schon jetzt zu den besten Filmen des noch jungen Jahres.


Quelle: teleschau – der Mediendienst

Darsteller
Von der Kritik stets hoch geschätzt: Viggo Mortensen.
Viggo Mortensen
Lesermeinung
Mit "Moonlight" an die Spitze: Mahershala Ali hat gut lachen.
Mahershala Ali
Lesermeinung
Weitere Darsteller
Linda Cardellini Linda Cardellini Don Stark Sebastian Maniscalco Tom Virtue Brian Stepanek Joe Cortese David Kallaway Paul Sloan P. J. Byrne Iqbal Theba Ninja N. Devoe Jim Klock Daniel Greene Martin Bats Bradford Anthony Mangano Craig DiFrancia Tracy Brotherton Johnny Williams David An William E. Harris Geraldine Singer Rebecca Chulew Emily LaGroue Suehyla El-Attar Ricky Muse Dimiter D. Marinov Nick Vallelonga Leslie Castay Mike Hatton Jon Michael Davis Harrison Stone Gralen Bryant Banks Brett Beoubay Don DiPetta Quinn Duffy Jenna Laurenzo Mike Young Brian Distance Kenneth Israel Brian Hayes Currie Jeffrey Klemmer Kate Kuen Elton LeBlanc Cynthia LeBlanc Shane Partlow Jared Drennan Mike Hatton Von Lewis P. J. Byrne Montrel Miller Dennis W. Hall Randal Gonzalez Maggie Nixon Brian Distance Frank Vallelonga Linda Cardellini P. J. Byrne Joe Cortese Maggie Nixon Jon Sortland Anthony Mangano Paul Sloan Seth Hurwitz Hudson Galloway Gavin Foley Rodolfo Vallelonga Louis Venere Frank Vallelonga Kenneth Israel Derrick Spears Sharon Landry Mike Cerrone Peter Gabb Gertrud Sigle Geraldine Singer Ron Flagge Martin Bats Bradford Ted Huckabee Gralen Bryant Banks Sam Malone Floyd Miles David Kallaway James W. Evermore Ricky Muse Christina Simpkins Kermit Burns III Lindsay Brice Daniel Greene Dennis W. Hall Leslie Castay David Simpson Jim Klock Billy Breed Dane Rhodes Jon Michael Davis Brian Hayes Currie

Neu im kino

Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Der perfekte Chef
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
DC League of Super-Pets
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Bibi & Tina – Einfach anders
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion
Mission: Joy – Zuversicht & Freude in bewegten Zeiten
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Monsieur Claude und sein großes Fest
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
The Owners
Horror • 2020
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS

Asiatische Schönheit zwischen Action- und Characterfach: Michelle Yeoh.
Michelle Yeoh
Lesermeinung
Mimt gerne den alten Haudegen: Scott Glenn.
Scott Glenn
Lesermeinung
Schauspieler Colin Farrell.
Colin Farrell
Lesermeinung
Schauspielerin Martina Gedeck.
Martina Gedeck
Lesermeinung
Lässiger Typ: Schauspieler Karl Urban.
Karl Urban
Lesermeinung
Nach dem Studium trat sie in New York in einigen Theaterstücken auf: Sienna Miller.
Sienna Miller
Lesermeinung
Smart und vielseitig: Heino Ferch, hier in dem
Familiendrama "Vater Mutter Mörder"
Heino Ferch
Lesermeinung
Kim Basinger gehört zu den meist gefragten Stars
Kim Basinger
Lesermeinung
Beschert dem Rostocker "Polizeiruf 110"
Traumquoten: Charly Hübner
Charly Hübner
Lesermeinung
Außergewöhnlich beeindruckende Mimik: Rufus Sewell.
Rufus Sewell
Lesermeinung
Komische Gesichter sind seine Spezialität: Rowan Atkinson
Rowan Atkinson
Lesermeinung
Begehrter Darsteller: Götz Schubert  
Götz Schubert
Lesermeinung
Claire Foy in ihrer Rolle als junge Queen Elizabeth II. in der Netflix-Serie "The Crown".
Claire Foy
Lesermeinung
Sky du Mont wurde in Argentinien geboren.
Sky du Mont
Lesermeinung
Feierte mit "Swingers" seinen Durchbruch: Vince Vaughn.
Vince Vaughn
Lesermeinung