Streaming-Anbieter

TVNOW heißt jetzt RTL+: Das ändert sich, das sind die Pläne

05.11.2021, 12.36 Uhr

Aus TVNOW wird RTL+: Seit Donnerstag hat der Streaming-Anbieter einen neuen Namen. Was sich für die Nutzerinnen und Nutzer ändert, lesen Sie hier.

"Mehr sehen, mehr hören, mehr lesen": Das ist das Motto, welches sich die RTL-Gruppe anlässlich der Umbenennung ihres Streamingdienstes auf die Fahne schreibt. Bereits seit Donnerstag heißt der Dienst nicht mehr TVNOW, sondern RTL+. Doch es wird auch inhaltliche Veränderungen geben.

In der ersten Jahreshälfte 2022 will sich RTL+ zum "ersten allumfassenden Medien-Abo in Deutschland" weiterentwickeln. Dies geht aus einer aktuellen Pressemitteilung der Sendergruppe hervor. Neben zahlreichen Filmen, Serien, Shows, Informationssendungen und Fußballübertragungen werden die Nutzerinnen und Nutzer künftig auf ein breites Angebot an Musik, Podcasts, Hörbüchern und Zeitschriften zugreifen können.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Möglich machen dies Kooperationen mit der deutschsprachigen Penguin Random House Verlagsgruppe, die wie RTL zum Medienkonzern Bertelsmann gehört, und mit dem internationalen Musik-Streamingdienst Deezer. Maßgeblich wird zudem die für 1. Januar 2022 geplante Zusammenführung von RTL mit dem Medienunternehmen Gruner+Jahr sein.

"RTL+ macht Streaming so einfach wie noch nie", werden Co-CEOs von RTL Deutschland Matthias Dang und Stephan Schäfer in einem Statement zitiert. Auf dem internationalen Medienmarkt sei dies eine echte Innovation: "Durch den engen Austausch mit unserem Publikum wissen wir, dass sehr viele Menschen auf ein solches Angebot gewartet haben, vielfältig und einfach nutzbar zugleich. Für uns fügt sich damit in einem Angebot zusammen, was wir strategisch gerade entwickeln: Das erste vollintegrierte Medienunternehmen in Deutschland, das mit positiver Unterhaltung und unabhängigem Journalismus über alle Mediengattungen hinweg wachsen und seine führenden Marktpositionen ausbauen will."

Doch auch der Anteil an eigenproduzierten Originalen soll weiter ausgebaut werden: Pünktlich zur Umbenennung am vergangenen Donnerstag startete das Fiction-Highlight "Ferdinand von Schirach – Glauben" mit Narges Rashidi und Peter Kurth (hier bei RTL+ streamen). Die hoch gelobte Serie arbeitet die sogeannten "Wormser Prozesse" der 90er-Jahre auf. Am Dienstag, 30. November, folgt die Serie "Faking Hitler" mit Lars Eidinger und Moritz Bleibtreu und im Dezember "Sisi" mit Dominique Devenport und Jannik Schümann.

Im Zuge der Umbenennung von TVNOW zu RTL+ wurden auch die drei zur Auswahl stehenden Abonnements umbenannt: Das bisherige Free-Abo nennt sich RTL+ Free, das frühere Premium-Paket nennt sich nun RTL+ Premium, und das bisherige Abo Premium+ heißt nun RTL+ Premium Duo.

Die Preise bleiben indes bis auf Weiteres unverändert: RTL+ Free ist kostenlos, RTL+ Premium kostet 4,99 Euro im Monat und RTL+ Premium Duo schlägt mit 7,99 Euro monatlich zu Buche. Die Zusammenarbeit mit der Deutschen Telekom wird fortgesetzt. 2022 soll zudem die neue Entertainment-Plattform RTL+ bei MagentaTV integriert, exklusiv und mit Preisvorteil für die Kundinnen und Kunden.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren