Fotoquelle: Helga Esteb/shutterstock.com

Dylan O'Brien

Lesermeinung
Geboren
26.08.1991 in New York, USA
Alter
31 Jahre
Sternzeichen
Biografie

Dylan O'Brien erlebte seinen weltweiten Durchbruch im Herbst 2014, als der Film "Maze Runner - Die Auserwählten im Labyrinth", in dem er die Hauptrolle "Thomas" spielt, in den Kinos erschien. Dabei war es eigentlich nicht sein Plan Schauspieler zu sein, denn er wollte genau wie sein Vater Kameramann werden.

Als Jugendlicher drehte er kurze Filme und veröffentlichte diese auf seinem YouTube Kanal "moviekidd826". Aber als er 2011 die Rolle des Stiles Stilinski in der US-amerikanischen Serie "Teen Wolf" bekam, gab er sich ganz der Schauspielerei hin. Diese Rolle bedeutete gleichzeitig auch seinen nationalen Durchbruch. Auch wenn er als Stiles nur der beste Freund der eigentlichen Hauptperson Scott ist, schließt man den etwas tollpatschigen, aber auch liebenswerten Charakter sofort ins Herz. Im Laufe der Episoden hat sich Dylan O'Brien zum Zuschauerliebling entwickelt. Aber in ihm steckt mehr als nur gutes Aussehen.

Verwandlung zum Bösen

Dass er ein guter Schauspieler ist, zeigte er besonders als er die Verwandlung des Charakters Stiles vom sarkastischen und unschuldigen Jungen zum Bösewicht der Staffel erfolgreich meisterte. Für diese Leistung bekam er auch 2014 den Teen Choice Award als Bester TV-Bösewicht. Ruhm, der ihm nicht zu Kopf stieg. In zahlreichen Interviews bewies er mit seiner natürlichen, immer freundlichen und lustigen Art, dass er auf dem Boden geblieben war.

Seine erste Filmhauptrolle spielte er in der romantischen Komödie "The First Time - Dein erstes Mal vergisst du nie" (2012), wo er seine Filmpartnerin Britt Robertson kennenlernte, mit der er - Gerüchten zufolge - mehr als eine rein berufliche Beziehung eingegangen ist.

"Breakthrough Actor"

Im Kino war er außerdem in der Komödie "Prakti.com" (2013) zu sehen. 2014 erschien er wieder auf der Leinwand als Hauptfigur in dem bereits erwähnten Sciencefiction Film "Maze Runner - Die Auserwählten im Labyrinth". Trotz der häufig negativen Kritik an dem Film, dass dieser viele Parallelen zu anderen Produktionen zeigt und nur für kreischende Teenager-Mädchen gemacht wurde, ist Dylan O'Briens Leistung beeindruckend. Sein Potenzial wird besonders in der Schlussszene deutlich, in der er um seinen erschossenen Freund trauert.

Nicht nur Fans sind der Meinung das Dylans schauspielerisches Talent nicht zu leugnen ist. Spätestens als er 2014 den Young Hollywood Award als "Breakthrough Actor" entgegennahm, hatten ihn viele Regisseure und Produzenten im Visier.

Weitere Filme mit Dylan O'Brien: "Charlie Brown: Blockhead's Revenge" (2011), "High Road" (2012), "New Girl" (2013).   

Text: Mara Blum.

BELIEBTE STARS

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN