Joe Viterelli

Lesermeinung
Geboren
10.03.1941 in Bronx, New York, USA
Gestorben
28.01.2004 in Las Vegas, Nevada, USA
Sternzeichen
Biografie
Der gebürtige New Yorker mit dem markanten Gesicht kam erst spät zur Schauspielerei. Jahrelang hatte Joe Viterelli entsprechende Angebote abgelehnt - "Ich habe mich mein Leben lang bemüht, nicht aufzufallen, und jetzt wollt ihr meine Visage zehn Meter groß auf die Leinwand bringen?" -, bis 1990 Sean Penn bei ihm anrief, weil man für einen Film noch einen Charakterkopf von der Lower East Side suchte. Viterelli willigte ein, Probeaufnahmen zu machen, und landete prompt eine Hauptrolle in Phil Joanous Mafiadrama "Im Vorhof der Hölle" an der Seite von Ed Harris, Gary Oldman und Sean Penn.

Seitdem war Viterelli unter anderem in Woody Allens "Bullets over Broadway" (1994), in Sean Penns "Crossing Guard - Es geschah auf offener Straße" (1995) oder Chuck Russells Actionfilm "Eraser" (1995) zu sehen. Als Vorzeigemafioso des US-Kinos verkörperte er grandios den fiesen "Vinnie, die Krabbe" in der Komödie "Mickey Blue Eyes" (1999). US-Fernsehzuschauer kennen Viterelli auch aus den TV-Movies "Im Netz des Syndikats" (1992), "Im Schatten eines Mörders" (1992) und "Palace Guard" ebenso wie von seinen Gastrollen in den Serien "Fallen Angels" (1993) und "The Commish".

Weitere Filme mit Joe Viterelli: "Das teuflische Imperium" (1991), "Jack Ruby - Im Netz der Mafia" (1991), "Die Firma" (1993), "Mississippi Delta" (1995), "Pulp Highway" (1996), "Pistol Blues" (1996), "Tango gefällig?" (1997, ungenannt), "Mafia! - Eine Nudel macht noch keine Spaghetti" (1998), "Reine Nervensache" (1998), "Spot" (2001), "Schwer verliebt" (2001) sowie "Mann umständehalber abzugeben!" (2002).

BELIEBTE STARS

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN