Kevin McCarthy

Lesermeinung
Geboren
15.02.1914 in Seattle, Washington, USA
Gestorben
11.09.2010 in Hyannis, Massachusetts, USA
Sternzeichen
Biografie
Kevin McCarthys Filmkarriere begann mit der Rolle des Biff an der Seite von Fredric March in Laslo Benedeks Verfilmung von Arthur Millers "Tod eines Handlungsreisenden" (1951). Der jüngere Bruder der Schriftstellerin Mary McCarthy (1912-1989) besuchte die University of Minnesota und ging dann ans Theater, wo er - an verschiedenen Bühnen über Jahrzehnte als Charakterdarsteller gefragt war.

Mit seinem sechsten Kinofilm "Die Dämonischen" wurde er zum Star: 1956 dreht Don Siegel einen provokativen Film, der sich, mitten im Hollywood der abklingenden McCarthy-Ära, zynisch mit deren Praktiken befasste. Als sogenannte McCarthy-Ära bezeichnet man nicht etwa den Karrierehöhepunkt des Stars Kevin, sondern die Zeit der Kommunistenjagd seines Namensvetters Joseph McCarthy. Das Drehbuch zu "Die Dämonischen" wurde von Sam Peckinpah mitentwickelt: Menschen werden durch seelenlose Duplikate ersetzt, die in geheimnisvollen Kapseln wachsen.

McCarthy ist nach der Rolle des jungen Mannes, der sich vergeblich gegen das Ausbreiten der Seelenlosigkeit zur Wehr setzt, häufig im Kino zu sehen und hat 1979/80 an der Seite von Lana Turner einen großen Fernseherfolg mit der Serie "The Survivors" nach Harold Robbins gleichnamigen Roman über Liebe und Lust der Jet-Set-Generation. Diesen Erfolg kann er ab 1980 mit "Flamingo Road" und 1987 mit dem Mehrteiler "Armes reiches Mädchen" weiter ausbauen.

Weitere Filme mit Kevin McCarthy: "Im Dunkel der Nacht" (1956), John Hustons "Misfits - Nicht gesellschaftsfähig" (1960), Mark Robsons "Der Preis" (1963), Franklin Shaffners "Der Kandidat" (1964), Edward Dmytryks "Die 27. Etage" (1964), Fielder Crooks "Höchster Einsatz in Laredo" (1966), Richard Quines "Hotel" (1967), Enzo Barbonis "Vier für ein Ave Maria", "Hügel der blutigen Stiefel" (beide 1969), "Round Up" (1972), "Ferner Donner" (1973), Robert Altmans "Buffalo Bill und die Indianer" (1976), Philip Kaufmans "Die Körperfresser kommen" (1978), "Piranha" (1978), "Ein wahrer Held" (1980), "Das Tier" (1981), "Unheimliche Schattenlichter" (1983) und Joe Dantes "Die Reise ins Ich" (1987), "Eve 8 - Außer Kontrolle" (1991), "Ein ehrenwerter Gentleman" (1992), "Matinée", "Greedy" (1994 ) und in einer wunderbaren Gastrolle in Robert Rodriguez "Bad Boys Never Die" (1994) - hier schauen sich Jugendliche in den Fünfzigerjahren "Die Dämonischen" an und McCarthy sitzt im Publikum. Außerdem spielte er neben Sean Connery in "Im Sumpf des Verbrechens" (1994), in dem Gefängnisdrama "Murder in the First - Lebenslang Alcatraz" (1995), 2003 in "Looney Tunes: Back in Action" und in einer Altersrolle in dem Drama "Loving Annabelle" (2006).

BELIEBTE STARS

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Bekannt durch ihre Dauerrolle als Teresa Lisbon in "The Mentalist": Robin Tunney.
Robin Tunney
Lesermeinung
Schauspieler Chris Rock.
Chris Rock
Lesermeinung
Unverwechselbare Erscheinung: Ron Perlmann
Ron Perlman
Lesermeinung
Figur und Face stimmen, doch es fehlt immer noch der große Film: Shiri Appleby
Shiri Appleby
Lesermeinung
Kam bei einem Autounfall ums Leben: Paul Walker.
Paul Walker
Lesermeinung
Multitalent aus Frankreich: Richard Berry
Richard Berry
Lesermeinung
James Remar.
James Remar
Lesermeinung
Lernte bei Steven Spielberg: Regisseur Robert Zemeckis
Robert Zemeckis
Lesermeinung
Typisch irisch? Colm Meaney.
Colm Meaney
Lesermeinung
Bildete Jack Nicholson aus: Martin Landau.
Martin Landau
Lesermeinung
Zarte Schönheit aus Schweden: Marie Bonnevie
Maria Bonnevie
Lesermeinung
Der gemütliche Dicke mit dem verschmitzten Blick: Ned Beatty
Ned Beatty
Lesermeinung
Seit "Stargate" ging es aufwärts: Mili Avital
Mili Avital
Lesermeinung
Aristokratischer Charme: Matthew Goode.
Matthew Goode
Lesermeinung