Jonathan Lynn

Lesermeinung
Geboren
03.04.1943 in Bath, Somerset, Großbritannien
Alter
78 Jahre
Sternzeichen
Biografie
Er ist ein Komödienspezialist, auf dessen Konto u. a. die Erfolgsserien "Yes, Minister" (1980) und "Yes, Prime Minister" (1984), sowie Hollywood-Erfolge wie "Mein Vetter Winnie" und "Ein ehrenwerter Gentleman" gehen: Jonathan Lynn. Die genannten Serien, hergestellt für die BBC, machten Lynn nach frühen Kinoarbeiten wie "Alle Mörder sind schon da" in den späten Achtzigerjahren schnell zum Shooting Star der britischen Komödienszene. Die Serien wurden mit drei BAFTA Awards, zwei Broadcasting Press Awards und zwei Pye Television Awards ausgezeichnet. 1987 gewann Lynn den BAFTA Writers' Award. In den USA wurden die Serien mit einem ACE Award als best geschriebene Komödienserie prämiert. Zudem erhielten Lynn und sein Partner Anthony Jay einen Special Award der Campaign For Freedom Of Information, der ihnen von Lord David Owen überreicht wurde.

Lynn ist auch Autor von drei Bestsellern, die allesamt auf den zwei Serien basieren: "The Complete Yes, Minister" und "Yes, Prime Minister, Volumes 1 and 2". Alle waren Spitzenreiter der London-Sunday-Times-Bestseller Liste. "The Complete Yes, Minister" hielt sich 106 Wochen in besagter Liste. Insgesamt wurden die Bücher mehr als eine Million mal verkauft und in zahlreiche Sprachen übersetzt. Sein US-Debüt als Filmregisseur gab Jonathan Lynn 1991 mit dem Überraschungshit "Mein Vetter Winnie". Marisa Tomei war die Entdeckung des Films und wurde für ihre Nebenrolle mit einem Oscar ausgezeichnet. Davor hatte Lynn seine Filmvisitenkarte mit der Klamotte "Nonnen auf der Flucht" (1989) abgegeben, in der die Spitzenkomiker Eric Idle und Robbie Coltrane die Hauptrollen spielten. Bei dem Festival de Comedie in der Schweiz gewann der Film den Goldenen Kran.

Lynns Winnie-Nachfolger, "Der ehrenwerte Gentleman" (1992), eine bitterböse Politsatire, hielt eine Paraderolle für Eddie Murphy bereit, der als großmäuliger Schwindler Washington aufmischt und dabei immer noch ehrlicher ist als die echten Politiker. Darauf folgten in schneller Abfolge drei weitere Komödien: "Greedy - Erben will gelernt sein" (1994) mit Michael J. Fox und Kirk Douglas, "Immer Ärger mit Sgt. Bilko" (1996) mit Steve Martin und Dan Aykroyd und "Noch dümmer" (1997) mit Jeff Daniels, den die amerikanischen Kritikerpäpste Siskel und Ebert mit den Arbeiten Billy Wilders verglichen. Ebenfalls Komödien waren "Keine halben Sachen" (2000), "Fighting Temptations" (2003) und "Wild Target - Romanze in Blei" (2010).

Jonathan Lynn wurde in Bath geboren und studierte Jura an der Universität von Cambridge. Sein Onkel ist übrigens der israelische Politiker Abba Eban. Lynn übte den Beruf des Juristen allerdings nie aus und zog es vor, sein Glück als Schauspieler und Musiker zu versuchen. Sein erster Job im Showgeschaft war in einem Theaterorchester im Londoner West End. Seinen Einstand in die Filmbranche feierte er 1973 als Drehbuchautor von "G", in dem James Coburn, Lee Grant und Keenan Wynn auftraten. Sein erster Roman, "A Proper Man", wurde 1976 veröffentlicht. Seine weiteren Arbeiten als Autor umfassen den Roman "Mayday" und das Skript des Telefilms "Life After Life".

Auch auf der Bühne konnte Jonathan Lynn Erfolge verbuchen. 1987 setzte er seine eigene Theatergruppe in "Three Men on a Horse" zunächst am National Theatre of Great Britain und später im West End in Szene, wo das Stuck einen Olivier Award als beste Komödie gewann. Sein Musical "Songbook" aus dem Jahr 1979 wurde mit dem Society of West End Theatres Award und dem Evening Standard Award ausgezeichnet. Von 1977 bis 1981 war Lynn künstlerischer Direktor der Cambridge Theatre Company, wo er mehr als 40 Stücke produzierte und mehr als die Hälfte davon selbst inszenierte. Zu seinen herausragenden Arbeiten zählte "Little Hotel on the Side", "Die Glasmenagerie", "Arms and the Man", "Pass the Butler", "Loot" und "Anna Christie".

Lynn ist auch ein begabter Schauspieler, der in zahlreichen britischen Fernsehfilmen Hauptrollen spielte, wie z. B. in Jack Rosenthals "Barmitzvah Boy" (1976) und "The Knowledge" (1981), "Outside Edge" (1982) und "The Sporting Club Dinner". Auf der Bühne stellte er Hitler in "The Comedy of Changing Years" und Motel den Schneider in "Anatevka" dar. Im Film konnte man Lynn in kleinen Rollen in "Kopfüber in die Nacht" (1985), "Drei Männer und eine kleine Lady" (1991), "Greedy - Erben will gelernt sein" und "Wild Target - Romanze in Blei" erleben.

Filme mit Jonathan Lynn

BELIEBTE STARS

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

James Remar.
James Remar
Lesermeinung
Bildete Jack Nicholson aus: Martin Landau.
Martin Landau
Lesermeinung
Schauspieler Jesse Eisenberg.
Jesse Eisenberg
Lesermeinung
Typisch irisch? Colm Meaney.
Colm Meaney
Lesermeinung
Norman Reedus: Seit "The Walking Dead" weltweit bekannt.
Norman Reedus
Lesermeinung
Wurde als "Kommissarin Lund" auch in Deutschland
bekannt: Sofie Gråbøl
Sofie Gråbøl
Lesermeinung
Janek Rieke
Janek Rieke
Lesermeinung
Unverwechselbare Erscheinung: Ron Perlmann
Ron Perlman
Lesermeinung
In "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" nach 28 Jahren erneut an der Seite des Archäologen: Karen Allen.
Karen Allen
Lesermeinung
Zarte Schönheit aus Schweden: Marie Bonnevie
Maria Bonnevie
Lesermeinung
Bekannt durch ihre Dauerrolle als Teresa Lisbon in "The Mentalist": Robin Tunney.
Robin Tunney
Lesermeinung
Sängerin und Schauspielerin Ann-Margret
Ann-Margret
Lesermeinung