Joe Pesci

Lesermeinung
Geboren
09.02.1943 in Newark, New Jersey, USA
Alter
79 Jahre
Sternzeichen
Biografie
Mit vier Jahren steht der Wunderknabe aus der italoamerikanischen Familie in der Tele-Serie "Star Time Kids" vor der Kamera, in der Connie Francis ihre Sangeskünste vorführte. Als Teenager spielt er auf verschiedenen Theaterbühnen und versucht später eine Karriere als Nachtclubsänger. Sein Filmdebüt legt er 1975 mit Ralph De Vitos "Death Collector" ab. Doch das ist es auch schon. Rollenangebote bleiben aus, der hoffnungsvolle junge Mann von 32 ist enttäuscht, jobbt als Maurer in Las Vegas und eröffnet in der Bronx ein italienisches Restaurant.

Da suchen ihn eines Tages Robert De Niro und Martin Scorsese auf und bieten ihm Jake La Mottas Bruder in dem Film "Wie ein wilder Stier" ("Raging Bull", 1980) an. Joe Pesci wird an der Seite von Robert De Niro gefeiert, die beiden Darsteller werden für den Oscar nominiert, den aber nur De Niro erhält. Dafür klappt es an 1990, als Joe Pesci wieder bei Martin Scorsese vor der Kamera steht und "GoodFellas - Drei Jahrzehnte in der Mafia" dreht: Der Nebenrollen-Oscar geht an Joe Pesci. Und ein drittes Mal wird Scorsese ihn an der Seite von De Niro und Sharon Stone in "Casino" (1995) besetzen.

Doch dazwischen liegen zahlreiche Filme: Nicholas Roegs aufregender Film "Eureka" (1981), Peter Lilienthals "Dear Mr. Wonderful" (1982), "I'm Dancing as Fast as I Can" neben Jill Clayburgh (1982), "Monty, der Millionenerbe" (Easy Money, 1983), Sergio Leones "Es war einmal in Amerika" (1984). Er ist der böse Räuber Harry als Gegenspieler des kleinen "Kevin" alias Macaulay Culkin in der "Kevin - Allein zu Haus"-Serie, der Onkel Oskar in Alan Aldas "Familienehre" ("Betsy's Wedding", 1990), neben Mel Gibson einer der "stahlharten Profis" in den "Lethal Weapon"-Filmen und an der Seite von Jodie Foster und Dennis Hopper in Hoppers "Catchfire" und schließlich spielt er den David Ferrie in Oliver Stones "John F. Kennedy - Tatort Dallas" (1991).

Hauptrollen spielt er an der Seite von Marisa Tomei in "Mein Vetter Winnie" (1991), neben Barbara Hershey in "Der Reporter" ("The Pubic Eye", 1992) von Howard Franklin, den Bruder von Vincent Gardenia in Rod Daniels Komödie "Ein Vermieter zum Knutschen" (1991), in Alek Keshishians "Ein genialer Freak" den tragikomischen Jimmy, der so gerne eine Star-Karriere machen würde, und in Barry Levinsons "Jimmy Hollywood" (1994).

Weitere Filme mit Joe Pesci: "Moonwalker" (1987) mit Michael Jackson, "In den Straßen der Bronx" (1993), "Der 100.000 $ Fisch - Zwei Freunde gehen baden" (1997), "Der gute Hirte" (2006), "Love Ranch - Wahrheit und Liebe" (2010).

BELIEBTE STARS

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN