Sabine Sinjen

In der Blüte ihrs Lebens: Sabine Sinjen in den
Siebzigern Vergrößern
In der Blüte ihrs Lebens: Sabine Sinjen in den Siebzigern
Sabine Sinjen
Geboren: 18.08.1942 in Itzehoe, Deutschland
Gestorben: 18.05.1995 in Berlin, Deutschland

Mit ihrem dramatischen Talent, ohne große Gesten allein durch Blicke und ihre engelsgleiche Stimme, Gefühle von Lebensfreude und Schmerz rüberzubringen, hätte der einstige Teenager-Star neben Romy Schneider eine der Großen des Charakterfachs werden können. Eine Krebserkrankung, durch die die Ingenieurstocher 1986 ihr rechtes Auge verlor, verhinderte diese Karriere. Neun Jahre später, im Alter von erst 52 Jahren, wenn andere Charakterdarsteller zur Höchstform auflaufen, starb die vordem so attraktive Schauspielerin.

Das Spektrum in den knapp 40 Jahren, die Sabine Sinjen vor der Kamera und auf der Bühne gestanden hat, reicht von naiven Backfisch-Rollen bis hin zum beklemmenden Spiel desillusionierter Frauen. Ihr Filmdebüt nach Schauspielunterricht (bei Else Bongers) fällt ins Jahr 1957. In "Die Frühreifen" lässt sich die 15-Jährige von einem junge Mann verführen. Wenig später ist sie in "Stefanie" (1958) der frühreife Teenager, der selbst verführt. Die Rolle bringt ihr frühen Starruhm. Als sensible Internatsschülerin zwischen aufkeimender Liebe und Zwängen ist sie als Partnerin von Romy Schneider in "Mädchen in Uniform" (1958) zu sehen. Produzent Artur Brauner will das Talent mit einem Siebenjahresvertrag an seine Studios binden, doch mit der Festlegung auf das (un-)glücklich verliebte Mädchen - "Sabine und die 100 Männer" (1960) / "Stefanie in Rio" (1969) - will sich Sabine Sinjen offenbar nicht abfinden.

Die Schauspielerin trennt sich von Brauner und sammelt neben Jean Marais, Jean-Pierre Cassel ("Napoléon II, l'aiglon", 1961) und Lino Ventura "Mein Onkel, der Gangster", 1963) Erfahrungen beim französischen Film. Wieder in Deutschland, hilft ihr Ulrich Schamoni, vom Image der süßen Biene loszukommen. Seine Filme "Es" (1965), "Alle Jahre wieder" (1967), "Wir zwei" (1970) werfen einen gesellschaftskritischen Blick auf das Geschlechterleben und geben Sinjen Raum für Dramatik.

1963 heiratet sie den Regisseur Peter Beauvais und startet, einige Male unter seiner Regie, auch eine TV-Karriere. Im Fernsehspiel ist sie gerne die zermürbte Frau auf der Suche nach Liebe und Erfüllung: "Am Wege" (1975), "Dorothea März" (1976). Als Giftmörderin überrascht sie 1978 in "Gesche Gottfried". Im Kino ist sie noch einmal 1986 als Caroline Friederich in dem Maler-Historienfilm "Caspar David Friedrich - Grenzen der Zeit" zu sehen. Auch nach ihrer Tumor-Operation steht Sabine Sinjen in Berlin weiter auf der Bühne. Ins Fernsehen kommen 1991 noch der Liebesfilm "Das Haus im Ginster" und "Von Frau zu Frau: Die Sammlerin" (1994). 1995 kam die letzte TV-Dokumentation über die Schauspielerin "Ich hab' gelernt, unheimlich gern zu leben" auf den Bildschirm. 1998 wurde ihr Buch "Wenn der Vorhang fällt" veröffentlicht.

Weitere Filme: "Die große Chance" (1957), "Schmutziger Engel" (1958), "Alt Heidelberg" (1959), "Kein Engel ist so rein" (1960), "Das Glas Wasser" (1960, neben Gustaf Gründgens, Hilde Krahl, Liselotte Pulver), "Im sechsten Stock" (1961), "Die Försterchristel" (1962), "Die Flusspiraten vom Mississippi" (1963), "Die Sommerfrische" (1965), "Ein idealer Gatte" (1965), "Ein Duft von Blumen" (1967), "Der Kaufmann von Venedig", "Sartana - Bete um Deinen Tod" (beide 1968), "Die Ratten" (1969) , "Das weite Land" (1970), "Tatort - Kressin und der tote Mann im Fleet" (1971), "Der Pfandleiher" (1971), "Tatort - Rechnen Sie mit dem Schlimmsten" (1972), "Was Ihr wollt" (1973), "Griseldis" (1974), "Tatort - Fluppys Masche" (1983), "Die Schwärmer" (1984), "Die Hose" (1987).

Foto: WDR

Zur Filmografie von Sabine Sinjen
TV-Programm
ARD

Schnitzel geht immer

TV-Film | 00:20 - 01:53 Uhr
ZDF

ZDFzeit

Report | 00:55 - 01:40 Uhr
RTL

Deutschland sucht den Superstar

Unterhaltung | 01:25 - 02:55 Uhr
VOX

Rizzoli & Isles

Serie | 01:15 - 01:55 Uhr
ProSieben

Limitless

Serie | 01:10 - 01:55 Uhr
SAT.1

Criminal Minds

Serie | 01:25 - 02:05 Uhr
KabelEins

Fight Club

Spielfilm | 22:50 - 01:35 Uhr
RTL II

Autopsie - Mysteriöse Todesfälle

Report | 01:10 - 02:00 Uhr
RTLplus

Das Strafgericht

Report | 00:55 - 01:40 Uhr
WDR

Maischberger

Talk | 00:55 - 02:10 Uhr
3sat

ECO

Report | 01:15 - 01:45 Uhr
NDR

Visite

Gesundheit | 00:35 - 01:35 Uhr
MDR

Highfield-Festival 2016

Musik | 00:05 - 03:33 Uhr
HR

Die Anwälte

Serie | 01:10 - 01:55 Uhr
SWR

Alaskas Dalton Highway

Natur+Reisen | 01:25 - 02:25 Uhr
BR

Die lange Welle hinterm Kiel

Spielfilm | 01:10 - 02:40 Uhr
Sport1

SPORT CLIPS

Unterhaltung | 01:20 - 01:50 Uhr
Eurosport

Tennis

Sport | 01:00 - 03:00 Uhr
ZDF

Der Bergdoktor

Reihe | 20:15 - 21:45 Uhr
RTL

Der Lehrer

Serie | 20:15 - 21:15 Uhr
VOX

TV-Tipps Hangover 2

Spielfilm | 20:15 - 22:20 Uhr
ProSieben

Numbers Station

Spielfilm | 20:15 - 22:00 Uhr
SAT.1

Criminal Minds

Serie | 20:15 - 21:15 Uhr
KabelEins

Verlockende Falle

Spielfilm | 20:15 - 22:30 Uhr
RTL II

Die Kochprofis - Einsatz am Herd

Report | 20:15 - 21:15 Uhr
RTLplus

Monk

Serie | 20:15 - 21:00 Uhr
arte

Blutsbande

Serie | 20:15 - 21:00 Uhr
WDR

Tatort

Serie | 20:15 - 21:45 Uhr
3sat

TV-Tipps Mythen der Wissenschaft

Report | 20:15 - 21:00 Uhr
NDR

mareTV

Natur+Reisen | 20:15 - 21:00 Uhr
MDR

Lebensretter

Report | 20:15 - 21:00 Uhr
HR

Das große Hessenquiz

Unterhaltung | 20:15 - 21:00 Uhr
SWR

zur Sache Rheinland-Pfalz!

Report | 20:15 - 21:00 Uhr
BR

quer

Report | 20:15 - 21:00 Uhr
Eurosport

Nachrichten

Nachrichten | 23:25 - 23:35 Uhr
DMAX

Mythbusters - Die Wissensjäger

Report | 20:15 - 21:15 Uhr
VOX

TV-Tipps Hangover 2

Spielfilm | 20:15 - 22:20 Uhr
VOX

TV-Tipps Stichtag - Schluss mit gemütlich

Spielfilm | 22:20 - 00:05 Uhr
3sat

TV-Tipps Mythen der Wissenschaft

Report | 20:15 - 21:00 Uhr
SWR

TV-Tipps Michael Clayton

Spielfilm | 23:15 - 01:05 Uhr
RBB

TV-Tipps Inhale - Um jeden Atemzug

Spielfilm | 22:45 - 00:10 Uhr

Aktueller Titel