Als Fluppy - wie immer mit seiner Masche - einen Überfall auf den Juwelierladen Malcher startet, kann er nur noch den Rest der Juwelenbeute in seine Taschen stopfen. Der Laden ist bereits durchwühlt worden, der Tresor offen, der Juwelier liegt mit blutendem Kopf auf dem Fußboden. Mit knapper Not gelingt es Fluppy, mit seinem Raub an Kunden und Passanten vorbei aus dem Laden auf die Straße zu stürmen, um dort im Menschengewühl zu verschwinden. Als Kommissar Walther und Assistent Hassert am Tatort eintreffen, sind Polizeiarzt und Spurensicherung bereits am Werk, der Juwelier ist tot. Die ersten Ermittlungen ergeben, daß Juwelier Malcher kurz vor dem Überfall hier im Laden seine junge Geliebte Vera empfangen hat. Und weiter, daß neben anderen wertvollen Juwelen auch ein kostbarer Familienschmuck aus dem Tresor verschwunden ist. Wie aus liegengebliebenen Papieren hervorgeht, gehörte der Schmuck einem Ehepaar Wrangel, das in erheblichen finanziellen Schwierigkeiten steckte und deshalb das Familienerbe von Juwelier Malcher beleihen ließ. Wieder einmal stehen Walther und Hassert vor der Aufgabe, den Angehörigen eines Ermordeten die schmerzliche Tatsache beizubringen. Der Besuch bei Frau Malcher ist kurz und für die Ermittlungen nicht eben hilfreich. Nach den bisherigen Ergebnissen konzentrieren sich die Verdachtsmomente immer dichter auf den Ehemann Wrangel. Walther läßt ihn festnehmen. Auch Fluppy ist inzwischen gefaßt und in Gewahrsam genommen worden. Kommissar Walther und Assistent Hassert haben allerdings noch eine harte Nuß zu knacken, um diesen Fall zu einem gerechten Ende zu bringen.bn