Die schönen gemeinsamen Stunden von Manfred (Bruno
Dietrich) und Hilke (Sabine Sinjen) sind gezählt ...

Es

KINOSTART: 01.01.1970 • Drama • Deutschland (1965) • 75 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Es geschah am 20. Juli
Produktionsdatum
1965
Produktionsland
Deutschland
Laufzeit
75 Minuten

Manfred und Hilke leben unverheiratet aber glücklich in Berlin. Die Idylle wird gestört, als Hilke feststellt, dass sie ein Kind erwartet. Sie wagt es nicht, sich mit Manfred auszusprechen, will aber auf keinen Fall, dass er sie nur "aus Anständigkeit" und wegen des Kindes heiratet und denkt über eine Abtreibung nach. Nachdem Manfred auf eine vorsichtige Anspielung von Hilke hin erwidert, er könne derzeit kein Kind gebrauchen, kommt es immer häufiger zum Streit zwischen den beiden. Schließlich klärt eine Freundin von Hilke Manfred endlich über die Situation auf. Der ist entsetzt und versucht verzweifelt, Hilke zu finden ...

Das gelungene Spielfilm-Debüt Ulrich Schamonis (1939-1998) setzt sich souverän, ohne pathetische Rührseligkeit und gesellschaftskritisch mit dem heiklen Thema Geschlechterleben auseinander. Gegen die Tabus und Konventionen des deutschen Unterhaltungskinos, die drei Jahre zuvor das "Oberhausener Manifest" attackiert hatten, setzt dieser "junge deutsche Film", den Schamoni in nur 24 Tagen mit dem Geld eines Privatmanns drehte, eine beeindruckende Alltagsnähe und große Vitalität. Schamoni half seiner bestens aufgelegten Hauptdarstellerin Sabine Sinjen mit diesem Werk, endlich vom Image der süßen Biene loszukommen. Co-Produzent von "Es" war der Filmemacher Peter Schamoni, Bruder des Regisseurs und einer der Unterzeichner des "Oberhausener Manifests". Am 28. Februar 1962 verkündeten 26 bundesdeutsche Filmschaffende bei den Westdeutschen Kurzfilmtagen in Oberhausen: "Der alte Film ist tot. Wir glauben an den neuen."

Foto: ZDF/Kineos

Darsteller

Bernhard Wicki
Lesermeinung
Rolf Zacher
Lesermeinung
Sabine Sinjen
Lesermeinung

BELIEBTE STARS

Ein viel beschäftigter Kino- und TV-Darsteller: Alexander Beyer
Alexander Beyer
Lesermeinung
Zum Bösewicht geboren? Mads Mikkelsen
Mads Mikkelsen
Lesermeinung
Heather Graham
Lesermeinung
Wird gerne als Bösewicht besetzt: Mark Strong
Mark Strong
Lesermeinung
Ulrike Kriener - die Filme, die Karriere und das Leben der Schauspielerin im Porträt.
Ulrike Kriener
Lesermeinung
Vielfach ausgezeichnete Charakterdarstellerin: Judi Dench.
Judi Dench
Lesermeinung
Stand für die großen Regisseure vor der Kamera: John Turturro.
John Turturro
Lesermeinung
Audrey Hepburn 1954 in "Sabrina".
Audrey Hepburn
Lesermeinung
Elisabeth Lanz im Porträt: Karriere und Leben der österreichischen Schauspielerin.
Elisabeth Lanz
Lesermeinung
Schauspielerin Zoey Deutch.
Zoey Deutch
Lesermeinung
Dylan O'Brien
Lesermeinung
Idris Elba erhielt für seine Darstellung als "Luther" 2012 den Golden Globe.
Idris Elba
Lesermeinung
Erfolgreicher Exportartikel aus Großbritannien: Jude Law.
Jude Law
Lesermeinung
Schauspieler Mark Wahlberg startete als Marky Mark zunächst eine Musik-Karriere.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Begann seine Karriere als Krimineller: Danny Trejo.
Danny Trejo
Lesermeinung