Die Morde sind grausam – und sie geschehen regelmäßig: Monat für Monat tötet ein Unbekannter jeweils zwei Mädchen in einem bizarren Ritual und vergräbt sie in der Nähe von gelben Blumen und dunklen Gewässern – erst in New York, dann in Stockholm.

Dieser Spur über den Atlantik folgt der New Yorker Polizist Tommy Conley (Dominic Monaghan). In der schwedischen Hauptstadt soll er Mikael Eklund (Michael Nyqvist) begleiten, um die Fälle aufzuklären und neue Morde zu verhindern.

Doch "Mike" will das alles nicht mehr, er will ein anderes Leben, eine andere Welt. Seit dem Tod seiner Frau plant er, aus dem Polizeidienst aus und als Sicherheitsbeamter in der Firma seines ehemaligen Kollegen Henrik einzusteigen.

Und Tommy? Hat ebenfalls nicht nur seinen Fall mit nach Stockholm gebracht, sondern eine Menge privater, düsterer Probleme. Und so machen sich da zwei Männer an die Arbeit, die schon mit sich selbst nicht klarkommen – mit dem jeweils anderen aber noch weniger.

Eine Welt voller Perversionen und Grausamkeiten

Doch es dauert nicht lange, da gibt es die ersten Fahndungserfolge. Was die Ermittler da noch nicht ahnen: Wenn sie den Mörder finden, und das wird nicht lange dauern, geht der Fall erst richtig los. Dann werden sie eintauchen in die Welt des Darknets, die dunkle Seite des Internets, und in eine Welt voller Perversionen und Grausamkeiten.

Was Regisseur und Oscar-Preisträger Robert Moresco ("L.A. Crash") da mit "100 Code" (ab 8. November dienstags, 22.30/23.10 Uhr auf ZDFneo) auf den Bildschirm bringt, ist eine beeindruckende Mischung aus Drama, Thriller und Nordic Noir, mit großartiger Dichte und schauspielerisch auf den Punkt gebracht. Ein echtes Krimi-Highlight – düster, packend und voller Überraschungen.