Das dreckige Dutzend

Colonel Breed (Robert Ryan, Mi.) und Generalmajor Worden (Ernest Borgnine, re.) sind mit Major Reismans Methoden nicht einverstanden. Sie verlangen, dass Reismans Männer sich beweisen. Vergrößern
Colonel Breed (Robert Ryan, Mi.) und Generalmajor Worden (Ernest Borgnine, re.) sind mit Major Reismans Methoden nicht einverstanden. Sie verlangen, dass Reismans Männer sich beweisen.
Fotoquelle: © Warner Bros Foto: ARTE France
Spielfilm, Kriegsfilm
Das dreckige Dutzend

Infos
Produktion: Metro-Goldwyn-Mayer
Originaltitel
The Dirty Dozen
Produktionsland
USA
Produktionsdatum
1967
DVD-Start
Do., 03. Juni 2004
arte
So., 11.02.
20:15 - 22:40


England, 1944: Im Kampf gegen die Deutschen bekommt Major Reisman eine waghalsige Mission auferlegt. Mit einem Sonderkommando, bestehend aus zwölf vor dem amerikanischen Kriegsgericht hart verurteilten Soldaten, soll er ein Schloss angreifen, in dem sich viele hochrangige Wehrmachtsoffiziere aufhalten. Ziel ist es, die Wehrmacht zu schwächen und sie somit an einer effizienten Reaktion auf die geplante Invasion der Alliierten zu hindern. Bei dem Fallschirmangriff sollen so viele Menschen wie möglich getötet werden.

Reisman hat, genau wie die ihm zugeteilten Männer, keine Wahl. Zunächst sträuben diese sich. Die allesamt zum Tode oder zu lebenslänglichen Freiheitsstrafen Verurteilten sind nicht bereit, sich dem Militärdrill zu unterwerfen. Nach und nach schafft der Major es aber doch, die Männer zur Kooperation zu bewegen.

Im Übungslager kommt es zu weiterem Ungehorsam. Die Männer beschweren sich über das kalte Wasser zum Rasieren, dürfen sich dann gar nicht mehr waschen und werden so zum "dreckigen Dutzend". Durch Reismans unkonventionelle Teambildungs-Methoden, aber vor allem auch im gemeinsamen Ungehorsam gegen die Militärelite wird aus dem dreckigen Dutzend und Major Reisman bald eine eingeschworene Gemeinschaft, die füreinander einsteht.

Doch der Angriff, den sie gemeinsam durchführen, ist aussichtslos, die Überlebenschancen sind fast gleich Null ...


Eine Filmkritik sowie weitere Infos zu "Das dreckige Dutzend" finden Sie hier.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

ZDF Kapitän Herdt (Til Schweiger, l.), der bereit ist, mit den amerikanischen Gefangenen zusammenzuarbeiten, streitet sich mit Quartiermeister Klause (Rene Heger, r.), der dieses Vorgehen als Hochverrat empfindet.

U-Boat

Spielfilm | 22.07.2018 | 02:10 - 03:40 Uhr
2.33/503
Lesermeinung
ARD Lieutenant Andrew Tyler (Matthew McConaughey, li.), Chief Officer Henry Klough (Harvey Keitel) und Lieutenant Hirsch (Jake Weber, re.) stecken in Schwierigkeiten.

U-571

Spielfilm | 22.07.2018 | 02:25 - 04:13 Uhr
Prisma-Redaktion
2/507
Lesermeinung
arte Jean Ramirez (Germ‡n Cobos, li.) wŸrde den deutschen Hauptmann von Stegel (Hardy KrŸger, re.) am liebsten gleich umlegen, aber ThŽo Dumas besteht darauf, ihn als Gefangenen mitzunehmen.

Taxi nach Tobruk

Spielfilm | 25.07.2018 | 15:25 - 16:55 Uhr
Prisma-Redaktion
3.17/506
Lesermeinung
News
Ein Auftrag des schwedischen Geheimdienstes führt Carl Hamilton (Mikael Persbrandt) auf die Spur einer amerikanischen Privatarmee.

Das ZDF zeigt den durchaus überzeugenden Actionthriller "Agent Hamilton – Im Interesse der Nation" e…  Mehr

Im Kampf gegen die Zeit: Zurück aus seinem Kriegseinsatz muss Army Ranger Eric Carter (Corey Hawkins) erst recht um sein Leben bangen.

Die US-Serie "24: Legacy" stellt nach dem Erfolg des Serien-Klassikers "24" mit Kiefer Sutherland ei…  Mehr

Kai Pflaume hat wieder beliebte Promi-Gäste für seine originelle Rateshow eingeladen.

Moderator Kai Pflaume stellt seinen prominenten Gästen in einer neuen Ausgabe von "Wer weiß denn sow…  Mehr

Moderator Max Giermann (Mitte) hat starke junge Talente für seine Show eingeladen (von links): Niklas, Celine Marie, Tom, Adrian, Armin, Ali, Allegra, Fenja und Navid.

Komiker Max Giermann präsentiert bei RTL vier Folgen der neuen "Einstein Junior"-Reihe und bietet cl…  Mehr

Georg Wilsberg (Leonard Lansink) begibt sich wieder einmal in große Gefahr.

Der Fall des Münsteraner Ermittlers bedient leider ein ziemlich verbrauchtes und dazu noch staubtroc…  Mehr