Schnappatmung in der weltweiten Fangemeinde der Starkstrom-Rocker von AC/DC: Es verdichten sich die Gerüchte, dass derzeit ein neues Studio-Album der Heavy-Metal-Band entsteht – und das mit zwei prominenten Rückkehrern. Aktuellen Berichten zufolge wurden die langjährigen Band-Mitglieder Phil Rudd und Brian Johnson offenbar während einer Probenpause gut gelaunt vor einem Studiogebäude im kanadischen Vancouver gesichtet.

Das nährt Spekulationen, dass beide AC/DC-Stars, die zuletzt offiziell nicht mehr mit an Bord waren, wieder zur Kultband zurückkehren könnten. Brian Johnson hatte über die vergangenen Jahre hinweg mit Symptomen eines schweren Hörverlusts zu kämpfen, konnte allerdings schon wieder vereinzelte Auftritt mit AC/DC absolvieren. Auf den jüngsten Tourneen musste sich der Sänger allerdings von Guns'n'Roses-Frontmann Axl Rose am Mikrofon vertreten lassen – was bei vielen Fans nicht gut ankam. Kollege Phil Rudd, lange Zeit am Schlagzeug der Band, kam zuletzt des Öfteren mit dem Gesetz in Konflikt und musste wegen Drogenbesitzes sogar eine Gefängnisstrafe absolvieren.

AC/DC-Chef und Lead-Gitarrist Angus Young hat sich bislang nicht über die Zukunftspläne der Band geäußert. Nun könnte es wieder Hoffnung für treue AC/DC-Jünger geben, die nicht nur auf neue Aufnahmen, sondern auch auf das Comeback der alten Besetzung warten dürfen.


Quelle: teleschau – der Mediendienst