Die Tour de France ist der Traum, eine der härtesten Sportveranstaltungen der Welt zu gewinnen das Ziel. Lance Armstrong hat es erreicht. Sieben Mal in Folge, von 1999 bis 2005. Das machte den US-Profi zum erfolgreichsten Radrennfahrer der Geschichte. Bis ihn seine Geschichte einholte.

Eine Geschichte von systematischem Doping, von Lügen und Drohungen – und von der Selbstdemontage eines Denkmals. Eine Geschichte, die der britische Regisseur Stephen Frears erstmals in fiktionalisierter Form umsetzte.

Sein ansehnlicher Sportkrimi "The Program – Um jeden Preis" (2015), der von David Walshs Sachbuch "Seven Deadly Sins" faktisch untermauert ist, wird nun im ZDF wiederholt. Dabei zeichnet Hauptdarsteller Ben Foster den gefallenen Helden keineswegs als unmenschliches Monster – im Gegenteil. Auch wenn Lance Armstrong im Fortgang der Geschichte immer unausstehlicher wird, behält er doch seine menschlichen Züge.


Quelle: teleschau – der Mediendienst