Nur wenige Tage nachdem bekannt wurde, dass Fußballer André Schürrle still und heimlich seine Anna Sharypova geheiratet hat, folgt nun die nächste Überraschung: Die beiden werden Eltern.

Doppelte Freude beim WM-Helden: André Schürrle, der 2014 mit der deutschen Nationalmannschaft den Weltmeistertitel holte, und Model Anna Sharypova haben sich nach zwei Jahren Beziehung das Jawort gegeben – und das bereits im Dezember. Wie das Management des Profi-Kickers, der beim britischen FC Fulham spielt, Anfang der Woche gegenüber "Bild.de" bestätigte, fand die Trauung im engsten Kreis in Ludwigshafen statt. Und nun folgt gleich die nächste Überraschung: Das frisch verheiratete Paar erwartet Nachwuchs!

Auf seinem Instagram-Account veröffentlichte der werdende Vater ein Bild von sich und seiner Frau mit den Worten: "Words can't describe how happy we are. Soon parents to be." (zu Deutsch: "Worte können nicht beschreiben, wie glücklich wir sind. Bald werden wir Eltern.") Auch Sharypova teilte dasselbe Bild mit ihren Followern auf Instagram.

Während die beiden über ihre Hochzeit bisher kein Wort verloren hatten, plauderte Anna Sharypova jetzt ganz offen über ihre Schwangerschaft. "Es wächst ein Kind in mir. Da sind Veränderungen normal und der Fokus liegt sowieso bei der Gesundheit des Babys", erzählte sie der Zeitschrift "Vogue". Das Paar freue sich unglaublich auf sein erstes gemeinsames Kind, habe sogar geweint, als es die frohe Botschaft erhielt.

"Geplant oder nicht, in den ersten Sekunden der Gewissheit sind es überwältigende Gefühle: Freude und Angst waren gleichermaßen vorhanden", so das Model. Vor allem der werdende Vater könne es kaum erwarten. "Es ist zum Ritual geworden, dass er jeden Abend vor dem Schlafengehen mit dem Baby spricht. Er freut sich sehr auf unsere Zukunft zu dritt und darauf, Papa zu werden. Für ihn ist es ebenfalls eine völlig neue und spannende Erfahrung", schwärmte die 30-Jährige. Wann das Baby zur Welt kommen wird, verriet Sharypova nicht. Doch bis dahin "genießen wir nochmal unsere Zweisamkeit in vollen Zügen", erklärte sie.


Quelle: teleschau – der Mediendienst