Selbst gegen die schon einmal oscarnominierte Emily Watson setzte sie sich durch: Anna Schudt wurde bei der Verleihung der International Emmy Awards in New York mit dem Preis für die beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet.

Nominiert war die 44-Jährige, die vor allem als Kommissarin Martina Bönisch aus dem Dortmunder "Tatort" bekannt ist, für ihre Darbietung im RTL-Film "Ein Schnupfen hätte auch gereicht". Darin verkörperte sie 2017 die Komikerin Gaby Köster, die sich nach ihrem Schlaganfall zurück ins Leben kämpft. Schudt erhielt dafür zuvor bereits eine Nominierung für den Deutschen Fernsehpreis.

Auch Gaby Köster war bei der Preisverleihung anwesend, bei der die International Academy of Television Arts & Sciences jährlich die besten außerhalb der USA produzierten TV-Formate prämiert. "Gaby, wir haben es endlich nach New York geschafft", grüßte die glückliche Gewinnerin Schudt ihr Rollenvorbild von der Bühne, "Ich liebe dich so sehr".

Neben "Ein Schnupfen hätte auch gereicht" war mit dem ARD-Thriller "Toter Winkel" noch eine weitere deutsche Produktion für einen International Emmy Award nominiert. Stephan Lacants Neonazidrama konnte sich in der Kategorie TV-Film/Mini-Serie jedoch nicht gegen die britische Produktion "Man in an Orange Shirt" durchsetzen.


Quelle: teleschau – der Mediendienst