Schauspielerin Emily Watson.
Fotoquelle: cinemafestival/shutterstock.com

Emily Watson

Lesermeinung
Geboren
14.01.1967 in London, Großbritannien
Alter
54 Jahre
Sternzeichen
Biografie

Ihre Kino-Debütrolle als junge Bess, die in Lars von Triers "Breaking the Waves" (1996) gegen die Konventionen ihrer schottischen Heimat verstößt, machte sie auf einen Schlag bekannt: Emily Watson. Ihr hinreißendes Spiel wurde belohnt: mit einer Oscar- und einer Golden-Globe-Nominierung. Darüber hinaus erhielt sie den New York Film Critics Circle Award, den Felix als Beste Filmschauspielerin, und den London Film Critics Circle Award als britischer Necomer des Jahres.

Emily hatte die Rolle nur mit viel Glück erhalten, denn Lars von Trier hatte eigentlich Helena Bonham Carter für die Hauptrolle vorgesehen. Doch die schreckte in letzter Sekunde zurück, da ihr die vielen Nacktszenen wohl zu heiß waren.

Zuvor hatte sich Emily Watson allerdings schon einen Namen als ausgezeichnete Bühnenschauspielerin gemacht, spielte sie doch mit der Royal Shakespeare Company und dem Royal National Theatre. Hier seien nur ihre tragenden Rollen in "Three Sisters", "The Childrens Hour" und "The Lady From the Sea" erwähnt.

Geliebte von Daniel Day-Lewis

Die Tochter eines Architekten und einer Lehrerin studierte zunächst an der Universität von Bristol Schauspielerei, bevor sie an der Seite von John Gielgud in der Adaption von Shakespeares "Ein Sommernachtstraum" erstmals im Fernsehen zu sehen war. Weiterhin spielte sie auch die Maggie Tulliver in der hoch gelobten BBC-Produktion von George Eliots "The Mill On the Floss" (1997). Im gleichen Jahr war sie dann die Geliebte von Daniel Day-Lewis in Jim Sheridans Nordirland-Melodram "Der Boxer". Seinerzeit lernte sie ihren Ehemann Jack Waters kennen, der einen kleinen Auftritt als Soldat hatte. Ebenfalls 1997 entstand Philip Savilles Drama "Metroland" nach dem Roman von Julian Barnes.

1998 war ein weiteres erfolgreiches Jahr für Emily Watson: In Anand Tuckers hinreißenden Drama "Hilary und Jackie" verkörperte sie die Cellistin Jacqueline du Prè, Rachel Griffiths spielte ihre Schwester Hilary. Diese Rolle brachte Emily Watson erneut eine Oscar-Nominierung ein. Ein Jahr später stand sie neben Robert Carlyle in Alan Parkers Familiendrama "Die Asche meiner Mutter", in Alan Rudolphs Komödie "Trixie" (mit Nick Nolte), und in Tim Robbins stargespickten Rückblick auf das Amerika der 30-er Jahre, "Das schwankende Schiff", vor der Kamera. Danach folgte sie dem Ruf Robert Altmans und drehte mit ihm "Gosford Park" (2001). 2002 überzeugte sie als Blinde in "Roter Drache" und 2005 spielte sie in dem Australien-Western "The Proposition - Tödliches Angebot".

Weitere Filme mit Emily Watson: "The Mill On the Floss" (1997), "Lushins Verteidigung" (2000), "Punch-Drunk Love", "Equilibrium" (beide 2002), "The Life and Death of Peter Sellers" (2004), "Tim Burton's Corpse Bride - Hochzeit mit einer Leiche" (2005, Sprecherin), "Geliebte Lügen" (2005), "Die zauberhafte Welt der Beatrix Potter" (2006), "Kreuzzug in Jeans", "Mein Freund, der Wasserdrache" (beide 2007), "Zurück im Sommer" (2008), "Mitten im Sturm" (2009), "Gefährten" (2011), "Anna Karenina" (2012), "Die Bücherdiebin", "Dido Elizabeth Belle - Dido Elizabeth Belle" (beide 2013), "Die Entdeckung der Unendlichkeit" (2014), "Everest" (2015).

Filme mit Emily Watson

BELIEBTE STARS

Nicht ganz so erfolgreich wie sein Vater: Jared Harris.
Jared Harris
Lesermeinung
Jennifer Beals wurde mit "Flashdance" auf einen Schlag berühmt
Jennifer Beals
Lesermeinung
Bekannt durch ihre Dauerrolle als Teresa Lisbon in "The Mentalist": Robin Tunney.
Robin Tunney
Lesermeinung
Bekannt wie ein bunter Hund: Eddie Murphy.
Eddie Murphy
Lesermeinung
Prangert gesellschaftliche Missstände an: Ken Loach
Ken Loach
Lesermeinung
Autofahren ist auf Dauer doof! Hilmi Sözer und
Özlem Blume
Hilmi Sözer
Lesermeinung
Sir Roger Moore wurde mit seiner Rolle als britischer Geheimagent James Bond zum Weltstar.
Roger Moore
Lesermeinung
Katrin Sass als feste Größe in den ARD-Usedom-Krimis.
Katrin Sass
Lesermeinung
Ein viel beschäftigter Kino- und TV-Darsteller: Alexander Beyer
Alexander Beyer
Lesermeinung

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Seit "Stargate" ging es aufwärts: Mili Avital
Mili Avital
Lesermeinung
Schauspieler Jesse Eisenberg.
Jesse Eisenberg
Lesermeinung
Janek Rieke
Janek Rieke
Lesermeinung
Zarte Schönheit aus Schweden: Marie Bonnevie
Maria Bonnevie
Lesermeinung
Bildete Jack Nicholson aus: Martin Landau.
Martin Landau
Lesermeinung
In "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" nach 28 Jahren erneut an der Seite des Archäologen: Karen Allen.
Karen Allen
Lesermeinung
Als "Der Nachtfalke" weltweit bekannt: Gary Cole
Gary Cole
Lesermeinung
Unverwechselbare Erscheinung: Ron Perlmann
Ron Perlman
Lesermeinung
Gefragter Schauspieler: Jonathan Pryce.
Jonathan Pryce
Lesermeinung
Kam bei einem Autounfall ums Leben: Paul Walker.
Paul Walker
Lesermeinung
Australischer Regie-Star: Baz Luhrmann.
Baz Luhrmann
Lesermeinung