Taron Egerton - smart, sympathisch und wahnsinnig vielseitig.
Fotoquelle: Tinseltown/shutterstock.com

Taron Egerton

Lesermeinung
Geboren
10.11.1989 in Aberystwyth, Wales, Großbritannien
Alter
31 Jahre
Sternzeichen
Biografie

Die Rolle als Gary "Eggsy" Unwin in Matthew Vaughns US-amerikanisch-britischen Überraschungshit "Kingsman: The Secret Service" (2014) machte den walisischen Darsteller Taron Egerton über Nacht weltberühmt. In der Verfilmung des Comics "The Secret Service" von Mark Millar und Dave Gibbons zeigte sich der sympathische Darsteller gleich von zwei recht unterschiedlichen Seiten. Einmal als der rohe Straßenjunge, der mit Tricks seinen Alltag bewältigt, mit seinem fehlenden Benehmen jedoch ständig aneckt, und auf der anderen Seite als der Gentleman-Spion, zu dem er im Laufe des Films ausgebildet wird und in dessen edlen Anzug er nach und nach hineinwächst. Dass man ihm beides abkauft, den rotzfrechen Basecap-Turnschuh-Trainingsanzugsträger und den Maßanzugstypen, liegt an Taron Egertons unnachahmlicher Art in jede Rolle wie ein Chamäleon zu schlüpfen.

Erfolg auf ganzer Linie

Matthew Vaughns Agentenkomödie war so erfolgreich, dass eine Fortsetzung ("Kingsman 2: The Golden Circle") bald schon auf der Agenda des Regisseurs und Drehbuchautors stand und auch in Taron Egertons Kalender. Den Part, den er schon im ersten Teil übernahm, gibt er auch im zweiten Teil. Diesmal als vollausgebildeter Kingsman mit Gentlemanallüren, der trotz alledem seine Straßen-Rotzigkeit nicht ganz verloren hat. Der Bad Boy unter all den Good Guys.

Wer jetzt glaubt, dass der smarte Darsteller von der Straße weg engagiert und raketenartig an die Spitze flog, der liegt falsch. Taron Egerton, der in Llanfairpwllgwyngyllgogerychwyrndrobwllllantysiliogogogoch, einer kleinen Gemeinde im Süden der Insel Anglesey, aufwuchs, kann auf eine fundierte Schauspielausbildung an der Royal Academy of Dramatic Art, die er 2012 abschloss, verweisen. Im Anschluss übernahm er kleinere Parts in Kurzfilmen und schlüpfte in eine Episodenrolle in der erfolgreichen ITV-Serie "Lewis - Der Oxford Krimi". Anschließend stand er für acht Episoden der Fernsehserie "The Smoke" vor der Kamera.

Nach einem Auftritt in dem Erster-Weltkrieg-Drama "Testament of Youth" - u.a. an der Seite von Alicia Vikander und Kit Harington - folgte schließlich sein erster Einsatz als "Kingsman". Danach übernahm er eine kleine Rolle in Brian Helgelands Thriller "Legend" und schließlich den Hauptpart als Michael Edwards, den ersten britischen Skispringer der an den Olympischen Spielen teilnahm, in der Sportler-Biografie "Eddie The Eagle - Alles ist möglich". Die Kritiken waren wohlwollend, der große Sprung gelang Taron Egerton als "Eddie the Eagle" nicht. Doch einmal mehr schlüpfte er so sehr in die Rolle, dass man Taron kaum erkennen kann.

BELIEBTE STARS

Beeindruckt mit natürlichem Spiel: Julia Brendler
Julia Brendler
Lesermeinung
"Allein unter Frauen": Thomas Heinze mit Jennifer Nitsch
Thomas Heinze
Lesermeinung
Lars Eidinger in dem Drama "Tabu - Es ist die Seele ... ein Fremdes auf Erden".
Lars Eidinger
Lesermeinung
Alter Hase im Showgeschäft: Toby Jones.
Toby Jones
Lesermeinung
Danny Huston übernimmt gerne die Rolle des Gangsters.
Danny Huston
Lesermeinung
Steve Coogan beherrscht viele Facetten
Steve Coogan
Lesermeinung
Schauspielerin Bibiana Beglau.
Bibiana Beglau
Lesermeinung
Oscar-Preisträgerin Brie Larson.
Brie Larson
Lesermeinung
Mit Bertolucci kam der Durchbruch: Liv Tyler.
Liv Tyler
Lesermeinung
Einer der renommiertesten Charakterdarsteller Frankreichs: Daniel Auteuil.
Daniel Auteuil
Lesermeinung
Als Schauspielerin und Sängerin erfolgreich: Meret Becker
Meret Becker
Lesermeinung

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN