Schlagfertig und charmant: Greg Kinnear
Fotoquelle: Everett Collection/shutterstock.com

Greg Kinnear

Lesermeinung
Geboren
17.06.1963 in Logansport, Indiana, USA
Alter
58 Jahre
Sternzeichen
Biografie

Bekannt wurde Greg Kinnear durch seine Rolle als Nachbar von Jack Nicholson in James L. Brooks' "Besser geht's nicht" (1997). Für seine schauspielerische Leistung wurde er vom National Board of Review als bester Nebendarsteller ausgezeichnet. Nominierungen gab's in diesem Bereich auch von der Hollywood Foreign Press Association, der Screen Actors Guild und der Academy of Motion Pictures Arts and Sciences.

Debüt als charmant-witziger Lebemann

Sein Kinodebüt hatte er 1995 in Sydney Pollacks eher langatmigen Remake der Billy Wilder-Komödie "Sabrina" an der Seite von Harrison Ford und Julia Ormond. Es folgten Hauptrollen in den Komödien "A Smile Like Yours - Kein Lächeln wie deins" (1997) an der Seite von Lauren Holly und in "Hilfe, ich komm' in den Himmel" (1996), der von Garry Marshall inszeniert wurde.

1999 Jahr sah man Kinnear neben Tom Hanks und Meg Ryan in "E-mail für Dich" und in "Mystery Men". An der Seite von Renée Zellweger agierte er in Neil La Butes "Nurse Betty" (2000) und zusammen mit Annette Bening und Ben Kingsley in Mike Nichols' "Good Vibrations - Sex vom anderen Stern" (2000). 2001 folgte die schwache Komödie "Männerzirkus".

Als Bob Crane erfolgreich

Viel Lob hingegen erhielt Kinnear für seinen Part des Schauspielers und Komödianten Bob Crane in dem Biopic "Auto Focus" (2002) und für die Rolle eines kämpferischen Vaters in "Little Miss Sunshine" (2005), der mit seiner Familie eine ereignisreiche Reise unternimmt, um seiner siebenjährigen Tochter den Traum von der Teilnahme an einem Schönheitswettbewerb erfüllen zu können.

Bekannt wurde Kinnear als schlagfertiger, charmanter Moderator von E! Entertainment Televisions "Talk Soup". Als seine Popularität anstieg, wurde Kinnear von NBC als Gastgeber und ausführender Produzent seiner populären nächtlichen Talkshow "Later with Greg Kinnear" (1994) engagiert. Die Show gab er auf, um sich auf seine Filmkarriere zu konzentrieren. Kinnear schloss sein Studium des Radiojournalismus an der University of Arizona ab und landete einen seiner ersten Jobs als Gastgeber bei Movietone, einem 24-Stunden-Entertainment-Kabelsender, aus dem sich später E! Entertainment Television entwickeln sollte. Im Anschluss führte er durch eine Unterhaltungsshow mit dem Titel "The HBO International Report". In dieser Zeit sah man Kinnear auch in Rollen in dem TV-Movie "Murder in Mississippi" und der Serie "Life Goes On".

Weitere Filme mit Greg Kinnear: "Loser - Auch Verlierer haben Glück", "The Gift - Die dunkle Gabe" (beide 2000), "Abendessen mit Freunden" (2001), "Wir waren Helden" (2002), "Unzertrennlich" (2003), "Godsend" (2004), "Die Bären sind los", "Mord und Margaritas", "Robots" (Stimme, alle 2005), "Fast Food Nation", "Unknown", "Unbesiegbar - Der Traum seines Lebens" (beide 2006), "Zauber der Liebe" (2007), "Baby Mama", "Wen die Geister lieben", "Flash of Genius" (alle 2008), "Green Zone", "Mit dir an meiner Seite" (beide 2010), "Der ganz normale Wahnsinn - Working Mum", "Die Kennedys" (beide 2011).

BELIEBTE STARS

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN