War als Ray Charles brillant: Jamie Foxx.
Fotoquelle: Featureflash Photo Agency/shutterstock.com

Jamie Foxx

Lesermeinung
Geboren
13.12.1967 in Terrell, Texas, USA
Alter
53 Jahre
Sternzeichen
Biografie

In den USA kennt man ihn besonders aus seiner "Jamie Foxx Show", die seit 1996 über die Bildschirme flimmert und zum Quotenrenner avancierte. Foxx lieferte dafür auch das Konzept, produziert die Show und spielt natürlich die Hauptrolle. Bekannt wurde Jamie Foxx aber auch mit seinen Auftritten in der innovativen Sketch-Serie "In Living Color". Drei Staffeln lang (1991-1994) entwickelte Foxx eine Vielzahl komischer Figuren. Außerdem spielte er den Crazy George in der hochgelobten Serie "Roc".

Als Stand-up-Comedian ging Foxx 1997 mit dem Programm "Unleashed" auf Tournee, die landesweit ausverkauft war. Darüber hinaus trat er mit seinen Sketchen, Imitationen und Songs unter anderem in der New Yorker Radio City Music Hall und im Universal Amphitheater auf. Eine weitere Tournee folgte im Herbst 2000. Neben seinen Live-Auftritten,den TV-und Filmrollen ist Foxx auch als Musiker erfolgreich. Sein erstes Album "Peep This" erreichte Platz 12 der Rhythm-&-Blues-Hitparade im Branchenblatt Billboard.

Im Kino sah man Jamie Foxx bereits 1992 in Barry Levinsons Fantasykomödie "Toys" an der Seite von Robin Williams, "Lügen haben lange Beine" (1996) war eine witzige Liebeskomödie mit Uma Thurman und Janeane Garofalo, nachdem Foxx zuvor bereits in der Sportlerkomödie "The Great White Hype - Eine K.O.Mödie" an der Seite von Samuel L. Jackson zu sehen war.

1997 übernahm Jamie Foxx die Hauptrolle in der Komödie "Booty Call - One Night Stand mit Hindernissen" sowie eine Nebenrolle in Ice Cubes Regiedebüt "The Players Club". 1999 besetzte ihn Oliver Stone in "An jedem verdammten Sonntag" und Steve Rash in der Komödie "Held Up" an der Seite von Nia Long. "Bait - Fette Beute" (2000) von Antoine Fuqua zeigte Foxx erstmals in einem actionlastigen Film, 2002 gehörte er zum Cast der Biographie "Ali" von Michael Mann, der ihn auch in "Collateral" (2004) als Chauffeur eines Auftragskillers alias Tom Cruise besetzte. Brillant dann sein Auftritt als Ray Charles in der Biographie "Ray" (2004). Das sah auch die Oscar-Jury so, die ihn 2005 als besten männlichen Hauptdarsteller auszeichnete. Dagegen konnte man den Action-Reißer "Stealth - Unter dem Radar" (2005) und den Thriller "Miami Vice" (2006) getrost vergessen. Und auch das Musical "Dreamgirls" (2006) konnte trotz ansprechender Leistung von Foxx nicht überzeugen. Deutlich besser ist dagegen Quentin Tarantinos "Django"-Variante "Django Unchained" (2012) mit Jamie Faxx als ersten schwarzen Rächer aller Zeiten.

Für "An jeden verdammten Sonntag" steuerte Foxx auch zwei Songs bei, den Titelsong, bei dem auch Guru und Common mitwirken, und "My Name Is Willie". Und auch am "Bait - Fette Beute"-Soundtrack wirkte er mit. Weitere Filme mit Jamie Foxx: "Shade" (2002), "Jarhead - Willkommen im Dreck" (2005), "Operation: Kingdom" (2007), "Gesetz der Rache", "Der Solist" (beide 2009), "Valentinstag", "Stichtag", "I'm Still Here" (alle 2010), "Kill the Boss" (2011), "White House Down" (2013), "The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro" (2014).

Filme mit Jamie Foxx

BELIEBTE STARS

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Schauspieler Chris Rock.
Chris Rock
Lesermeinung
Bösewicht oder Ermittler: Iain Glen kann überzeugen
Iain Glen
Lesermeinung
Octavia Spencer erhielt 2012 den Oscar für ihre Rolle in "The Help".
Octavia Spencer
Lesermeinung
Gefragter Schauspieler: Jonathan Pryce.
Jonathan Pryce
Lesermeinung
Seit "Stargate" ging es aufwärts: Mili Avital
Mili Avital
Lesermeinung
Unverwechselbare Erscheinung: Ron Perlmann
Ron Perlman
Lesermeinung
Australischer Regie-Star: Baz Luhrmann.
Baz Luhrmann
Lesermeinung
Multitalent aus Frankreich: Richard Berry
Richard Berry
Lesermeinung
Schauspieler Paul Giamatti.
Paul Giamatti
Lesermeinung
Beherrscht die gesamte Spannbreite - von Action bis Schnulze: Josh Lucas.
Josh Lucas
Lesermeinung
Sängerin und Schauspielerin Ann-Margret
Ann-Margret
Lesermeinung