Angenervt: Robert Downey jr. wird Zach
Galifianakis nicht los
Angenervt: Robert Downey jr. wird Zach
Galifianakis nicht los

Stichtag

KINOSTART: 04.11.2010 • Komödie • USA (2010)
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Due Date
Produktionsdatum
2010
Produktionsland
USA
Kamera

Da Peter bald Vater wird – der Geburtstermin ist in fünf Tagen –, will er unbedingt den Flug in Atlanta erreichen. Doch das funktioniert nicht. Denn er trifft auf den Möchtegern-Schauspieler Ethan, der Peter immer wieder in chaotische Verwicklungen verstrickt. Nachdem der werdende Papa den Flug verpasst hat, will er dennoch zum Stichtag zu Hause sein. Er macht sich per Anhalter auf den Weg, wobei sich Ethan allerdings nicht so leicht abschütteln lässt. So werden Peters Nerven permanent auf die Zerreißprobe gestellt ...

Mit einem wunderbar aufspielenden Darstellerduo gelang Todd Phillips nach "Hangover" (Downeys Partner Zach Galifianakis spielte hier auch schon eine Hauptrolle) erneut eine absurde Komödie, die die Protagonisten von einer irrwitzigen Situation in die nächste schlingern lässt. Auch wenn vieles an "Ein Ticket für zwei " erinnert, birgt das Ganze genügend eigenständiges Potential, das durch die grandiosen Darsteller munter zum Leben erweckt wird.

Foto: Warner

Darsteller
Zurückhaltend und bescheiden: Alan Arkin
Alan Arkin
Lesermeinung
War als Ray Charles brillant: Jamie Foxx.
Jamie Foxx
Lesermeinung
Wurde als Alan Harper in "Two and a Half Men" berühmt: Jon Cryer.
Jon Cryer
Lesermeinung
Von der Sitcom ins große Kino: Juliette Lewis.
Juliette Lewis
Lesermeinung
Weitere Darsteller