Emily Watson als Cellistin Jacqueline Du Pré, die 
jung starb 

Hilary und Jackie

KINOSTART: 05.08.1999 • Drama • USA (1998) • 121 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Hilary and Jackie
Produktionsdatum
1998
Produktionsland
USA
Laufzeit
121 Minuten

Die Cellistin Jacqueline Du Pré gilt in den späten Sechzigerjahren als eine der herausragenden Musikerinnen auf ihrem Instrument. Sie heiratet den Pianisten und Dirigenten Daniel Barenboim, doch auf dem Höhepunkt ihrer Karriere erkrankt sie an Multipler Sklerose und muss 1972 das professionelle Musizieren endgültig aufgeben. Ihre Schwester Hilary dagegen entscheidet sich früh für ein Leben als Hausfrau, heiratet und gründet eine Familie.

Nach dem Erfolg von "Shine - Der Weg ins Licht" über den durchgeknallten Pianisten David Helfgott ist dies ein weitere filmische Musikerbiographie, die durch ihre exzellenten Darstellerleistungen besticht. Sowohl Emily Watson als auch Rachel Griffiths wurden 1999 als beste Haupt-, bzw. Nebendarstellerin für den Oscar nominiert. Auch wenn sie letztlich leer ausgingen, schmälert das nicht ihre Leistung. Bemerkenswert ist auch die Einbeziehung der Musik, die als Kommentar zu Ereignissen oder Gefühlen eingesetzt wird. Jacqueline du Pré starb 1987 im Alter von gerade 42 Jahren nach langem Kampf gegen ihre tückische Krankheit.

Foto: ZDF/David Appleby

Darsteller

Schauspieler Charles Dance.
Charles Dance
Lesermeinung
Nicht nur vor der Kamera erfolgreich: David Morrissey
David Morrissey
Lesermeinung
Schauspielerin Emily Watson.
Emily Watson
Lesermeinung

BELIEBTE STARS

Jella Haase als Chantal in "Fack ju Göhte".
Jella Haase
Lesermeinung
Wird gerne als Bösewicht besetzt: Mark Strong
Mark Strong
Lesermeinung
Idris Elba erhielt für seine Darstellung als "Luther" 2012 den Golden Globe.
Idris Elba
Lesermeinung
Zurückhaltend und bescheiden: Alan Arkin
Alan Arkin
Lesermeinung
Schauspieler Mark Wahlberg startete als Marky Mark zunächst eine Musik-Karriere.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Dylan O'Brien
Lesermeinung
Ganz großer Hollywood-Star: Jeff Goldblum.
Jeff Goldblum
Lesermeinung
Androgyne Schönheit: Oscar-Gewinnerin Tilda Swinton.
Tilda Swinton
Lesermeinung
Stand für die großen Regisseure vor der Kamera: John Turturro.
John Turturro
Lesermeinung
Schauspieler Ewan McGregor.
Ewan McGregor
Lesermeinung
Aristokratischer Charme: Matthew Goode.
Matthew Goode
Lesermeinung
Oscar-Gewinnerin Lupita Nyong'o.
Lupita Nyong'o
Lesermeinung
Bekannt durch "Avatar" und "Terminator": Sam Worthington.
Sam Worthington
Lesermeinung
Ob Dr. John Watson oder Bilbo: Martin Freeman weiß zu überzeugen.
Martin Freeman
Lesermeinung
Erlangte als Objekt der Begierde in "Titanic" Weltruhm: Kate Winslet.
Kate Winslet
Lesermeinung
Ein wahrer Filmveteran: James Hong.
James Hong
Lesermeinung