Victor und Victoria kennen sich nicht. Trotzdem wurde von ihren Eltern die Hochzeit arrangiert, da beide Elternpaare sich davon finanzielle Sanierung versprechen. Als sich die Brautleute erstmals treffen, um für das Hochzeitszeremoniell zu proben, verlieben sie sich tatsächlich. Doch der tollpatschige Victor verhaspelt sich so lange, bis die Probe unterbrochen wird. Als Victor dann im Wald vor sich hin übt und dabei den Ehering auf einen vermeintlichen Ast steckt, staunt er nicht schlecht, als plötzlich eine offenbar lebendige Leiche als Braut vor ihm steht. Die entführt den Jüngling kurzerhand ins Reich der Toten und Victor setzt alles daran, um endlich wieder in den Armen von Victoria landen zu können...

Wie schon bei dem inzwischen zum Weihnachtsklassiker avancierten "Tim Burton's Nightmare Before Christmas" zog das Regie-Gespann Tim Burton und Mike Johnson in traditionsreicher Stop-Motion-Technik zu Werke und schuf mit diesem visuell ebenso beeindruckenden Puppentrickfilm einen weiteren Leckerbissen fürs Auge. Viele wunderbare Details verstehen sich als Hommage (wie etwa das Klavier, dessen Firma Harryhausen LTD an den großen Stop-Motion-Trickmeister Ray Harryhausen erinnert). Die spaßig-finstere Story, die tollen Figuren (eindeutig an deren Originalsprecher wie Johnny Depp und Helena Bonham Carter angelehnt), die Detailfreude und die perfekte Umsetzung sorgen für exzellente Unterhaltung.

Foto: Warner