Musik-Biopic

Bee Gees bekommen ihren eigenen Film

Das nächste Biopic aus dem Musik-Business: Star-Regisseur Kenneth Branagh verfilmt das Leben der Bee Gees.

Erst Freddie Mercury und Elton John, bald Robbie Williams, Boy George und Whitney Houston: Immer mehr lebende oder bereits verstorbene Stars bekommen ihr eigenen Kino-Biopic. Demnächst auch die Bee Gees: Wie unter anderem das US-Branchenblatt "Variety" berichtet, arbeitet Regisseur Kenneth Branagh an einem Film über die legendäre Disco-Band. Der Film soll sich um Leben und Aufstieg der Brüder Barry, Maurice und Robin Gibb drehen und gleichzeitig den Zeitgeist der 60er- und 70er-Jahre einfangen, heißt es über das noch titellosen Werk.

Die Bee Gees feierten Ende der 60-er mit "New York Mining Disaster 1941" ihren Durchbruch, Songs wie "To Love Somebody" und "Massachusetts" wurden weltweite Hits. Nach einer Auflösung und der anschließenden Wiedervereinigung ritt die Band in den 70-ern erfolgreich auf der Disco-Welle, ihr Soundtrack zum Film "Saturday Night Fever" wurde dank Songs wie" Stayin' Alive", "Night Fever" und "How Deep Is Your Love" millionenfach verkauft.

HALLO WOCHENENDE!
Interviews, TV-Tipps und vieles mehr: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Kenneth Branagh, der nun die Regie beim Bee-Gees-Biopic übernehmen soll, drehte zuletzt für Disney die Jugendbuchverfilmung "Artemis Fowl". In diesem Jahr soll "Tod auf dem Nil" in die Kinos kommen, die Fortsetzung seiner Agatha-Christie-Adaption "Mord im Orient-Express" von 2017.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren