Katy Perry und Gigi Hadid dürfen nicht bei der Victoria's Secret Fashion Show in Shanghai auftreten. Die Gründe sind so brisant wie kurios: Es geht um ein Sonnenblumenkleid und einen Keks.

Eigentlich hätte sie als Stargast bei der Victoria's Secret Fashion Show in Shanghai Ende des Monats auftreten sollen, doch daraus wird nun nichts: Sängerin Katy Perry darf auf unbestimmte Zeit nicht nach China einreisen. Wie "Page Six" berichtet, sei der 33-Jährigen das Visum für die Einreise in die Volksrepublik verweigert worden. Auch andere Teilnehmerinnen, darunter Supermodel Gigi Hadid, müssen daheim bleiben.

Der Grund für Perrys Einreiseverbot ist so brisant wie kurios: Bei einem Konzert in der taiwanesischen Hauptstadt Taipeh hatte die Sängerin vor zwei Jahren ein Sonnenblumenkleid getragen – ein Jahr zuvor waren die Blumen zum Symbol der taiwanesischen Unabhängigkeitsbewegung geworden. China betrachtet Taiwan als abtrünnige Provinz. Während des umstrittenen Konzertes hatte Perry außerdem eine taiwanesische Flagge geschwenkt, offenbar, um ihre Unterstützung für das Land auszudrücken.

Für Gigi Hadid wird ein Keks zum Verhängnis

Gigi Hadid wiederum ist möglicherweise ausgerechnet ein Keks zum Verhängnis geworden: Die 22-Jährige hatte vor mehreren Monaten auf Instagram ein Video geteilt, auf dem sie ein Gebäckstück in Buddha-Form in die Kamera hält und dabei die Augen zusammenkneift. Chinesische Internetnutzer hatten den Auftritt anschließend als rassistisch und beleidigend verurteilt.

Die Auftrittsverbote kommen nur wenige Tage nach Abschluss des 19. Parteitags der Kommunistischen Partei Chinas. Auf der alle fünf Jahre stattfindenden Veranstaltung wurde Staatschef Xi Jinping mit weitreichenden Vollmachten ausgestattet und ideologisch auf eine Ebene mit Staatsgründer Mao Zedong gestellt. Seit seinem Amtsantritt 2012 geht Xi mit harter Hand gegen angebliche ideologische Verfehlungen vor.


Quelle: teleschau – der Mediendienst