Außenseiter gegen Favorit: Diese Konstellation gibt es in der ersten Runde des DFB-Pokals zuhauf. Die ARD hat sich bei der Wahl der Übertragung für das Gastspiel des FC Bayern in Cottbus entschieden.

"Die Hütte wird sicher randvoll sein", verkündete Claus-Dieter Wollitz bereits. Der Trainer des nunmehr Viertligisten in der Regionalliga Nordost, Energie Cottbus, erwartet im Duell der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals zwar "volle Unterstützung" der eigenen Fans im Stadion der Freundschaft, Chancen aber rechnet er sich kaum aus. "Rein sportlich stellt sich die Chance auf ein Weiterkommen realistisch betrachtet natürlich mehr als gering dar. Wir sind der klare Außenseiter, werden dennoch alles geben. Ein Weiterkommen wäre eine absolute Sensation", so Wollitz.

Immerhin: Gegner von Energie Cottbus ist der große FC Bayern München. 19 Mal hat er bislang den DFB-Pokal gewonnen. Rekord! Als Titelverteidiger ist das Team von Trainer Niko Kovac ohnehin in der Favoriten-Rolle.

Es ist übrigens das erste Pokal-Duell zwischen Energie Cottbus und dem DFB-Pokal-Titelverteidiger von der Isar. In der Bundesliga sind Cottbus und Bayern allerdings schon aufeinandergetroffen – auch wenn das lange her ist. Am 5. Mai 2009 setzten sich die Bayern im Stadion der Freundschaft 3:1 durch. Cottbus stieg am Ende der Saison ab. Und wurde später bis in die Regionalliga durchgereicht. Zwei der insgesamt zwölf Bundesliga-Duelle konnte Energie aber für sich entscheiden. Das war 2000 und 2008.

Aus dem Stadion der Freundschaft meldet sich zunächst Matthias Opdenhövel als Moderator. Das Spiel zwischen Cottbus und den Bayern kommentiert Florian Naß.


Quelle: teleschau – der Mediendienst