Das ist eine kleine TV-Sensation: Xavier Naidoo spielt sechs Jahre nach "The Voice of Germany" wieder den Juror in einer Casting-Show – und tut sich mit Dieter Bohlen zusammen.

Wie RTL am Mittwoch mitteilte, wird Naidoo zusammen mit dem "Pop-Titan" und dem früheren DSDS-Gewinner Pietro Lombardi die Jury der RTL-Sendung bilden. Der Name des vierten Jury-Mitglieds soll noch bekanntgegeben werden.

"Nach einer kleinen familiären Auszeit bin ich gestärkt für neue musikalische Herausforderungen. Die Entdeckung und Förderung musikalischer Talente ist für mich eine Herzensangelegenheit – bitte bringt mich zum Staunen und Schwärmen", sagte Naidoo.

Xavier Naidoo hat schon Erfahrung als Juror gesammelt: in den ersten beiden Staffeln der ProSieben-Show "The Voice of Germany". "TVOG" gilt allerdings als vergleichsweise seriös, hier werden anders als bei "DSDS" keine komplett talentfreien Sänger vor die Kameras geschickt, um die Zuschauer zu belustigen.

Warum macht Naidoo dennoch mit? Nach eigener Aussage freut sich der Sänger, der sowohl als Solo-Künstler als auch mit den Söhnen Mannheims Erfolge feierte, besonders auf die Zusammenarbeit mit Dieter Bohlen. "Wir wollen schon seit Jahren etwas gemeinsam machen, leider hat es zeitlich bisher nicht geklappt", erklärt Naidoo. Auch Dieter Bohlen ist happy. "Ich freu mich wahnsinnig auf ihn. Das wird eine Mega Jury", frohlockt der frühere Sänger von Modern Talking in einer Instagram-Botschaft.

In der Öffentlichkeit ist Xavier Naidoo, der aktuell an seinem achten Album arbeitet, wegen einiger Äußerungen in der Vergangenheit nicht unumstritten. Der NDR wollte ihn zum Eurovision Song Contest 2016 schicken, zog wegen massiver Kritik aber wieder zurück.

Zuletzt war Xavier Naidoo von 2014 bis 2016 in der erfolgreichen VOX-Show "Sing meinen Song – Das Tauschkonzert" zu sehen, die er auch moderierte.