Die beliebte wie gleichsam erfolgreiche Gründer-Show "Die Höhle der Löwen" startet mit zwölf neuen Folgen und Dagmar Wöhrl statt Jochen Schweizer in ihre vierte Staffel bei VOX. In der ersten Ausgabe mit dabei: Anna Vonnemann mit "MovEAid", Birgit Unger mit "Hearts4Heels" sowie Pascal Buchen und Anthony Filipiak mit "ProtectPax".

Die Welt ist ein Marktplatz – und die Bewertung von Business-Ideen längst ein Thema für Jedermann. Weil in vielen Menschen ein heimlicher Unternehmer steckt, ist auch die in vielen Fernsehmärkten mit einer nationalen Variante vertretene Show "Die Höhle der Löwen" (in den USA: "Shark Tank") so erfolgreich. Normalos mit mehr oder weniger cleveren Geschäftsideen treten dabei vor eine Gruppe erfolgreicher Unternehmer, um nach finanzieller Hilfe und Knowhow-Unterstützung zu fischen.

Nach knapp einjähriger Pause kehrt das erfolgreiche Startup-Casting-Format nun zurück ins VOX-Programm. Zum Auftakt der vierten Staffel stellen sich sehr unterschiedliche Unternehmer-Typen dem durchaus auch mal harten Urteil der etablierten "Löwen" Judith Williams, Carsten Maschmeyer, Frank Thelen, Ralf Dümmel und Neuzugang Dagmar Wöhrl.

Mit zwölf neuen Folgen der Unternehmershow, deren dritte Staffel am 1. November 2016 zu Ende ging, dürfte sich der kleinere, aber gerade in Sachen Dokutainmentkreativität gut beleumundete RTL-Bruder wieder ein quotenstarkes Programm in die Dienstagabend-Primetime gehievt haben. Zwischen 2,6 und über drei Millionen Zuschauer verfolgten die "Produktpräsentationen" der letzten Staffeln.

Dagmar Wöhrl folgt auf Jochen Schweizer

Bei den Juroren ersetzt die CSU-Bundestagsabgeordnete und Wirtschaftsexpertin Dagmar Wöhrl den kantigen Jochen Schweizer. Wöhrl, die Miss Germany des Jahres 1973, wird ihr Bundestagsmandat zur kommenden Legislaturperiode niederlegen. Als Investorin darf sie auf die Hotelkette ihres Sohnes und auch das Vermögen ihres Mannes Hans Rudolf Wöhrl setzen, der mit Modehäusern, Fluggesellschaften und anderen Eingebungen ein Vermögen im mittleren dreistelligen Millionenbereich scheffelte.

Vor derlei Erfolgen können die Bewerber der ersten neuen Folge nur träumen: Anna Vonnemann (67) betritt die "Höhle der Löwen" mit ihrer Tochter Dindia Gutmann (26). Dindia hatte als Baby einen Schlaganfall und ist seitdem halbseitig gelähmt. Mit der von Ärzten prognostizierten Zukunft im Rollstuhl wollte sich die Familie jedoch nicht abfinden. Anna Vonnemann entwickelte mit "MovEAid" ein Gerät, das für Dindia eine Art künstliches Gleichgewichtsorgan wurde. Medizinisches Hightech aus dem Schoß der Familie? Gibt es so etwas heute noch?

Einfacher dürfte sich die Erfindung von Birgit Unger (49) vor der Jury erklären lassen. Die Unternehmerin mit Wahlheimat Mallorca war als Zwischengrößen-Trägerin von Pumps stets genervt von nicht passenden Schuhen. Mit "Hearts4Heels" entwickelte sie ein kleines Schaumstoff-Herz, mit dem jede Frau ihre Pumps individuell auf die entsprechende Größe anpassen kann. 20.000 Euro möchte Unger von den "Löwen" einwerben, damit ihre Firma wachsen kann.

100.000 Euro für Anteile an "ProtectPax" 

Schließlich stellen sich noch Pascal Buchen (25) und Anthony Filipiak (21) vor. Die Jungunternehmer möchten für 100.000 Euro 15 Prozent ihre Firma "ProtectPax" verticken, die einen unsichtbaren Display-Schutz für Handys herstellt. "Gibt es so was nicht schon längst?", könnte die Löwenrunde hier fragen. Welche Unternehmer die Investoren von sich und ihrer Idee überzeugen, ist nach der Präsentation der Bewerber nicht unbedingt sofort klar.

Investoren und erfahrene Unternehmer denken manchmal eben anders als der Zuschauer vor dem Fernseher. Es ist eine der Stärken des immer wieder überraschend spannenden und informativen Formats.


Quelle: teleschau – der Mediendienst