Der fünfte Teil des Abenteuer-Franchises "Indiana Jones" findet ohne Shia LaBeouf statt. Das bestätigte Drehbuchautor David Koepp, der bereits das Skript zu "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" lieferte, jetzt einem US-Portal. "Harrison spielt Indiana Jones, das kann ich mit Sicherheit sagen. Die Shia-LaBeouf-Figur ist nicht im Film", so Koepp im Gespräch mit "Entertainment Weekly".

Regisseur Steven Spielberg, der 2008 mit Harrison Ford zum Abenteuer-Franchise "Indiana Jones" zurückkehrte, führte Shia LaBeouf als Indys unehelichen Sohn Mutt Williams in die Geschichte ein. Doch der potenzielle "Indiana Jones"-Nachfolger überzeugte weder Kritiker noch Fans, "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" blieb größtenteils eine Enttäuschung.

Fünfter Teil soll 2020 in die Kinos kommen

LaBeouf, der immer wieder für Skandale sorgte, fiel auch bei Harrison Ford und Steven Spielberg in Ungnade, als er 2010 vor der Presse verlauten ließ, dass das Indy-Sequel ein schlechter Film sei. Somit ist es kaum verwunderlich, dass LaBeoufs Figur gestrichen wurde.

Fraglich ist derweil, wie oft Harrison Ford noch zu Hut und Peitsche greifen wird: Der Schauspieler wird 2020, zum geplanten Kinostart von "Indiana Jones 5", stolze 78 Jahre alt sein.


Quelle: teleschau – der Mediendienst