Väter sind in jeder Nation die gleichen Sturköpfe. Nur ist es mancherorts schwieriger, sich zu wehren. Wie gut, wenn der türkische Papa ein gutes Herz hat.

Mit Beziehungen macht sie öfter kurzen Prozess: Hatice (Idil Üner) will die perfekte Mischung aus deutschem und türkischem Supermann. Doch dann erfährt sie, dass sie sich ziemlich schnell entscheiden muss. Ihre jüngere Schwester Fatma (Sesede Terziyan) ist schwanger, und da das bald für jedermann zu sehen ist, muss sie heiraten. Dies wiederum kann sie nur, wenn Hatice, die ältere, "untergebracht" ist.

Es wird hektisch im Verlauf des Culture-Clash-Films "Einmal Hans mit scharfer Soße", der mit rund 180.000 Kinobesuchern an den großen "Almanya"-Erfolg von 2011 nicht anknüpfen konnte.

Möglicherweise werden zu viele Männer aufgetischt, die Hatice aus irrwitzigen Gründen als Gatten in spe in Betracht zieht. Da verliert man leicht den Überblick. Das Erste zeigt die moderne Beziehungskomödie erneut, wobei die Beziehung erst zum Schluss zustande kommt, denn Männer mit minimalem Fehlverhalten fallen bereichs durchs Raster der selbstbewussten Hatice.


Quelle: teleschau – der Mediendienst