Eine Welt ohne "Germany's Next Topmodel" kennen diese Frauen gar nicht. Stellen Sie sich das einmal vor! Die jüngste Kandidatin in dieser 13. Staffel, die am Donnerstag mit einer erbitterten Model-Auslese in der Karibik begonnen hat, ist 17 Jahre alt. Die ist mit der Show quasi sozialisiert worden. Julia hat lange Beine, feine Gesichtszüge und damit genau das, was seit den 90ern als das ultimative Model-Aussehen heraufbeschworen wird. Diese riesigen faszinierenden Wesen, denen kein normaler Mensch das Wasser reichen kann. Bei "Sex and the City" gab es mal einen Mann, der nur mit Models geschlafen hat. Er hat Carrie und ihren Freundinnen Angst gemacht. (Außer der coolen Samantha, die sagte: "Challenge accepted!")

Seit GNTM wissen wir, dass auch Models ihre Küche nicht putzen und morgens ungeschminkt ranzig aussehen. Und seit dem Beginn dieser neuen Staffel sind wir sogar noch mehr in der Realität und Gegenwart angekommen: Die neuen Models haben einige Kilo mehr auf den Rippen als Heidi Klum (gut, zugegeben, das ist nicht schwer) und sind nicht alle 1,80 Meter groß.

Ex-Kandidatin Sarina Nowak hat als Plus Size-Model Erfolg

So furchtbar innovativ ist das jetzt nicht. Die "Vogue" füllte schon vor Jahren ganze Ausgaben nur mit Curvy Models und Ashley Graham hat weltweit großen Erfolg. Sarina Nowak, Ex-GNTM-Kandidatin aus der vierten Staffel, verdient heute als Plus Size-Model gutes Geld. Aber immerhin. Sie geben sich Mühe.

Noch angenehmer ist, dass die Juroren Heidi Klum, Thomas Hayo und Michael Michalsky nicht auf der Tatsache herumreiten, dass nicht alle Kandidatinnen dieser Staffel 90-60-90-Körper bewohnen. Da hätte man hochdramatische Sie-ist-total-schön-obwohl-sie-nun-ja-dick-ist und Sie-akzeptiert-ihren-Körper-voll-so-wie-er-ist-und-sowieso-ist-jeder-total-schön-Erzählstränge daraus machen können. Als die 18-jährige Sarah über den Laufsteg läuft, sagt Heidi lediglich: "Du hast sehr sexy Kurven und setzt die auch gut ein". Girl, go for it! Bei einer weiteren leicht properen Kandidatin ruft Heidi wie ein Mantra unentwegt: "Die hat ein schönes Gesicht! Die hat ein schönes Gesicht!" Sie gibt sich Mühe.

Das einzige Transgender-Model ist schon rausgeflogen

Auch das einzige Transgender-Model dieser Staffel muss nicht stundenlang erklären, wer sie ist und wie man das einordnen muss. Aber Soraya sitzt eh schon längst wieder zuhause statt in der Karibik, denn sie hat ein fürchterliches Dauer-Duckface gemacht. Zum Leidwesen von Michael, der sie in sein Team geholt hat. Der Designer verkündet auch zum Auftakt der neuen Staffel in jedem zweiten Satz, sein Team stehe für Diversity. Zur Erinnerung: Michael ist der, der vor zwei Staffeln mit der strunzlangweiligen, blonden, großen Kim gewann, die so gar nichts mit Diversity am Hut hat.

So bunt und vielfältig wie eine anbiedernde Werbung von Dove ist GNTM noch nicht. Die meisten Kandidatinnen sind groß, dünn und blauäugig. Aber die Zeiten ändern sich. Wo wir schon beim Thema Körper sind: Einen besonderen Augenschmaus hat die Kandidatin Gerda geliefert. Sie hat ihren Freund vor die Kamera gestellt, oberkörperfrei, mit Sixpack. Nett von ihr.