Das Finale von "Germany's Next Topmodel" bot TV-Unterhaltung, die belustigend und verstörend zugleich war. Am Ende gewann die Favoritin. Wir haben die Twitter-Reaktionen gesammelt.

Simone, 21, aus Stade ist "Germany's Next Topmodel". Wie erwartet setzte sich die Favoritin im Finale, das live aus dem ISS-Dome in Düsseldorf übertragen wurde, durch. Doch das geriet angesichts einer Show, die zeitweise völlig aus dem Ruder zu laufen schien, in den Hintergrund. Heidi Klum war selbst für ihre Verhältnisse überdreht, der große Überraschungsgast trat überhaupt nicht live in der Show auf, dafür wurde live geheiratet und selbst TV-Urgestein Thomas Gottschalk schien sich zu fragen, wo er denn hier gelandet war.

Aber der Reihe nach. Zunächst beginnt die Show verhältnismäßig "normal". Die drei Finalistinnen Simone, Sayana und Cäcilia werden von Artisten des "Cirque du Soleil"-Musicals über die Bühne getragen. Zuvor beweist Heidi Klum im Intro mit Martina Hill, dass sie durchaus selbstironisch ist.

Doch dann wird es befremdlich. Die als Überraschungsgast angekündigte Sängerin Taylor Swift ist gar nicht anwesend. Stattdessen wurde ihr Playback-Auftritt während der Generalprobe ohne Publikum aufgezeichnet. Schnell wird nach dem Privatkonzert noch ein Selfie gemacht – schließlich ist das Motto der 14. Staffel ja "Personality", was zu Deutsch heißt, dass keine Models, sondern Influencerinnen gesucht werden.

Wer nun glaubt, damit sei der Tiefpunkt schon erreicht und von nun an könne es nur bergauf gehen, vertut sich gewaltig. Die ebenfalls vorher angekündigte Live-Hochzeit entpuppt sich als eine Art Trash-Unfall, bei dem man dringend weggucken sollte, aber dann doch seine Augen nicht abwenden kann. Ex-Kandidatin Theresia heiratet ihren deutlich älteren Freund (der angeblich in den Plan nicht eingeweiht war, aber trotzdem spontan Ja sagt – ja klar!) ein übergroßer Stoff-Biber ist Trauzeuge und der inzwischen dazugerufene Thomas Gottschalk soll dem Paar die Ringe bringen. 

Nach der Hochzeit kommt dann der Junggesellinnenabschied: Es treten Stripper auf und Channing Tatum kommt auch kurz auf die Bühne, um ein Selfie mit Heidi und den "Meedchen" zu machen. "Wo ist der Seeeelfie-Stick???", kreischt Heidi ganz aufgeregt und macht damit deutlich, was – neben ihr selbst und der ständigen PR für Tokyo Hotel – an diesem Abend das Wichtigste ist. Seeeeeelfieeeees!

Dass es eigentlich darum geht, das beste Model der 14. Staffel zu küren, haben zu diesem Zeitpunkt die meisten Zuschauer schon vergessen. Am Ende darf sich Simone über den Titel als "Germany's Next Topmodel" freuen – und Thomas Gottschalk darf endlich zurück ins Hotel.

Und wie fällt das Fazit am Morgen danach aus? Nun ... zumindest hat dieses Finale von "Germany's Next Topmodel" Eindruck hinterlassen. Und die Einschaltquoten geben ProSieben recht: Die Staffel war die erfolgreichste seit sieben Jahren.


Quelle: areh