Nach seinem Horrorunfall auf Sardinien hat sich George Clooney (57) erstmals zu Wort gemeldet. Wie CNN berichtet, sagte er einem Freund, es sei "gut, am Leben zu sein". Er sei mit seinem Motorroller 105 Stundenkilometer schnell gewesen, als ein Mercedes ihm den Weg abgeschnitten habe. Clooney flog daraufhin mit dem Kopf in die Windschutzscheibe des Autos.

Glück im Unglück: Der Schauspieler zog sich bei dem Unfall nur leichte Verletzungen zu. Nachdem er in ein Krankenhaus eingeliefert wurde, konnte er schon wenig später wieder entlassen werden. Der zweifache Oscar-Preisträger muss sich allerdings drei Wochen lang in dem Krankenhaus zu Nachuntersuchungen einfinden. Laut einem Sprecher, den CNN zitiert, "erholt er sich zu Hause, und es wird ihm wieder gut gehen".

Der Unfall hatte sich am Dienstagvormittag auf der Straße 125 im Norden Sardiniens ereignet. Clooney war auf dem Weg zu einem Filmdreh, wo er für sie Miniserie "Catch 22" als Regisseur, Produzent und Darsteller vor und hinter der Kamera steht. Die Dreharbeiten sollen in wenigen Tagen fortgesetzt werden.


Quelle: teleschau – der Mediendienst