Man kennt ihn als Borat, den nationalistischen Kasachen, als Ali G, den grenzdebilen Rapper, oder als Brüno, den homosexuellen Journalisten. Nun macht sich der US-amerikanische Comedian Sacha Baron Cohen bereit, in neue Rollen zu schlüpfen. Mit der Comedy-Serie "Who is America?" feiert der 46-Jährige sein TV-Comeback, das hierzulande ab 17. Juli bei Sky Atlantic HD immer dienstags, 20.15 Uhr, ausgestrahlt wird.

Nach zehn Jahren TV-Serien-Abstinenz kehrt Cohen zurück mit der siebenteiligen Showtime-Produktion, die sich der Realität der Vereinigten Staaten unter Donald Trump annimmt. Die im Geheimen gedrehten Episoden sollen sich verschiedenen Individuen widmen, "die das politische und kulturelle Spektrum Amerikas ausmachen: von den Anrüchigen bis hin zu den gänzlich Unbekannten".

"Er ist der führende Provokateur unserer Zeit, dabei geht es ihm jedoch nie darum, banal Fehler auszuschlachten. Hinter seinen aufwendigen Inszenierungen steckt immer das ernsthafte Streben nach Wahrheit – der über Menschen, Orte und die Politik", sagt Showtime-Chef David Nevins über Cohen, der sich mit seiner neuen Serie wohl vor allem den US-Präsidenten vorknöpfen wird.


Quelle: teleschau – der Mediendienst