Ausverkauft, überall ausverkauft. Mit ihrer aktuellen Arena-Tour hat Helene Fischer (mal wieder) Rekorde gebrochen. Und das, obwohl wegen eines Infekts im Herbst vergangenen Jahres sogar einige Konzerte in Berlin und Wien ausfallen mussten. Beispiel Stuttgart: Alle fünf aufeinanderfolgenden Konzerte von Helene Fischer in der Schleyerhalle waren im Januar ausverkauft. Das hatte vor ihr noch nicht einmal Tina Turner fertiggebracht. Sie schaffte in den 1980er-Jahren immerhin vier ausverkaufte Konzerte.

Warum die Fans so verrückt nach der Helene-Fischer-Show sind, ist am Samstag, 28. April, 20.15 Uhr, exklusiv im ZDF zu sehen. Das Zweite zeigt unter dem Titel "Helene Fischer – Live 2018" die Konzerthighlights ihrer Arena-Tournee aus Oberhausen. In der spektakulären Show bot der Schlager-Superstar weitaus mehr als nur "Atemlos durch die Nacht". Vor allem besticht die 33-Jährige in ihrer Zirkusshow mit atemberaubender Artistik. Für ihre Hallentournee hat Helene Fischer den weltberühmten Cirque du Soleil engagiert. Mit den Akrobaten wird Fischer mehrfach durch die Luft wirbeln. Unglaublich: Für ihre spektakulären Einsätze unterm Hallendach überwindet sie mitunter ihre Höhenangst.

Regie bei den Fischer-Festspielen im Zweiten führt Paul Dugdale. Der Brite wurde bereits mehrfach für den Grammy nominiert. Darunter für seinen Konzertfilm "Coldplay – Live 2012" oder seine Dokumentation über den Alltag der britischen Superstar-Band während ihrer weltweiten "Mylo Xyloto"-Tour.

Im Anschluss an den Konzertfilm zeigt das ZDF ab 22.15 Uhr die 30-minütige Dokumentation "Helene Fischer – immer weiter". Sie gibt exklusive Einblicke in die Entstehung ihrer Arena-Tournee 2017/2018. Filmemacher Sven Haeusler begleitet Helene Fischer und ihr Team auf ihrem langen und internationalen Weg der Tourneevorbereitungen und beobachtet den Superstar unter anderem bei ihrem anspruchsvollen Artistik-Training in Montreal.


Quelle: teleschau – der Mediendienst