In einer neuen Folge der Sat.1-Sendung "Hochzeit auf den ersten Blick" gibt es schon vor dem Ja-Wort erste Zweifel an einer dauerhaften Ehe. Rico, der eine ihm völlig fremde Frau heiraten soll, wird nur von seiner Mutter zum Standesamt begleitet.

"Das ist schon ein Punkt, der mir Bauchschmerzen bereitet", gesteht der 35-jährige Sachse. "Wenn jetzt ihre Eltern, die Gäste oder sie selbst kommen, und da ist nur eine Person mit, dann könnten da schon Fragen im Kopf rattern", glaubt er. Denn Rico bringt nur seine Mutter mit zur Hochzeit.

Partnerwahl durch Wissenschaft

Diplompsychologin Dr. Sandra Köhldorfer, die das Paar gemeinsam mit Therapeutin Beate Quinn und Matching-Fachmann Markus Ernst auf Basis neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse zusammengestellt hat, rät dem Bräutigam daher dazu, die Braut schon vor der Trauung entsprechend zu informieren. Die Reaktion fällt allerdings gemischt aus.

"Sie ist sehr mitfühlend und denkt sich in Ricos Situation hinein", beschreibt Köhldorfer die Gefühlslage der Braut. "Auf der anderen Seite ist sie natürlich traurig, weil sie gerne eine große Feier gehabt hätte - und weil sie sich jetzt fragt: Meint er es überhaupt so ernst wie ich?"

Ob die Situation die Ehe schon überschattet, bevor sie überhaupt geschlossen wurde, zeigt Sat.1 am Sonntag um 17.45 Uhr in "Hochzeit auf den ersten Blick".