Im Rennen um die International Emmys dürfen sich mit "Ku'damm 56" und "Familie Braun" gleich zwei deutsche Produktionen Hoffnungen auf eine Auszeichnung machen. Im Falle von "Ku'damm 56" ist Sonja Gerhardt als Beste Schauspielerin nominiert.

"Ich kann es noch gar nicht glauben", schreibt Schauspielerin Sonja Gerhardt auf Facebook. In dem Post freut sie sich über ihre Nominierung als Beste Schauspielerin bei den International Emmys, die Ende November in New York verliehen werden. Die 28-jährige Berlinerin fiel der Jury als Monika im ZDF-Dreiteiler "Ku'damm 56" auf. Die UFA-Produktion über den Aufbruch der Jugend in der jungen Bundesrepublik kam vergangenes Jahr auch bei Publikum und Kritik hervorragend an.

Nico Hofmann, Produzent und CEO UFA, betont: "Dass nach 'Unsere Mütter, unsere Väter', 'Nackt unter Wölfen' und 'Deutschland 83' mit 'Ku'damm 56' nun erneut eine unserer Produktionen bei den Nominierungen bedacht wurde, ist wirklich unglaublich. Es zeigt, dass die Qualität unserer Programme international wahrgenommen wird und wir im High-End-Fiction-Bereich absolut konkurrenzfähig sind."

Sonja Gerhardt wurde für Rolle in "Ku'damm 56" bereits mit dem Deutschen Fernsehpreis, dem Bayerischen Fernsehpreis sowie dem Jupiter Award ausgezeichnet. Jüngst stand sie für die Fortsetzung, "Ku'damm 59", vor der Kamera. Eine weitere Chance auf einen International Emmy hat "Familie Braun": Die ZDF-Dramedy über zwei Neonazis, die sich um ein schwarzes Mädchen kümmern müssen, ist als beste Kurzserie nominiert.


Quelle: teleschau – der Mediendienst