2018 outete sich Jürgen Schropp in der Öffentlichkeit als homosexuell. Als Teenager wurde der heutige Moderator monatelang beschimpft und drangsaliert, wie er nun berichtet.

Bevor sich Schauspieler und Moderator Jochen Schropp als homosexuell outete, musste er schwierige Jahre durchstehen. Im Interview mit "RTL.de" offenbarte der 40-Jährige nun, wie sehr er als Teenager gelitten hatte. "Ich wurde als Jugendlicher über Monate gemobbt", so der gebürtige Gießener. Im Interview spricht er von erniedrigenden Details: "Ich wurde als 'Schwuchtel' beschimpft und geschubst."

Als besonders grausam hat Schropp ein bestimmtes Ereignis in Erinnerung: "Nachdem ich im Freibad einmal so lange von einer Gruppe Jungs bepöbelt und unter Wasser gehalten wurde und dachte, ich ertrinke, wandte ich mich an meine Eltern. Ich habe damals sehr viel geweint, hatte Schlaf- und Angststörungen, da ich mich alleine fühlte und mich schämte. Außerdem habe ich mich nicht mehr ins Schwimmbad oder an andere öffentliche Plätze getraut."

Der Schauspieler und Moderator, der sich 2018 öffentlich geoutet hatte, erlebte sein privates Coming-out bereits mit 18 Jahren. Bevor er seine Eltern und Schwester informierte, hatte sich der junge Schropp damals bereits seiner besten Freundin anvertraut. Doch auch seine Eltern hätten auf das Geständnis ihres Sohnes gut reagiert: "Auch wenn sich meine Eltern anfangs sorgten, dass ich es durch meine Homosexualität schwerer haben würde", sagte er gegenüber "RTL.de".

Gemeinsam mit Marlene Lufen wird Jochen Schropp ab Freitag, 8. August, 20.15 Uhr, auch die neue Staffel der Container-Show "Promi Big Brother" bei SAT.1 moderieren.


Quelle: teleschau – der Mediendienst