In der RTL-Soap "Alles was zählt" ist Juliette Greco seit 2007 regelmäßig als hübsche Halbfranzösin Lena zu sehen. Jetzt hat sich die Schauspielerin für den "Playboy" ausgezogen – zum zweiten Mal.

Sie fühle sich heute einfach "weiblicher und sinnlicher" als 2011, erzählt die 1981 in Bremen als Juliette Menke geborene Blondine. Damals, beim ersten Shooting für den "Playboy" im Alter von 30 Jahren, habe sie sich "noch mehr als Mädchen gefühlt". Jetzt sei sie zudem selbstbewusster und sagt was sie will (hier geht's zu den Bildern von Juliette Greco im Playboy).

"Ich bin sexy. Das tut mir gut."

Ein Grund für ihr zweites Shooting sei außerdem, dass sie ein paar Tage Prinzessin sein dürfe: "Ich bin sexy. Ich bin dann keine Mama, ich bin nicht verheiratet. Das tut mir gut", so Greco im Interview mit dem Magazin. Vor allem nach ihrer Schwangerschaft habe sie lange gebraucht, "um wieder mit mir okay zu sein".

Verheiratet ist sie mittlerweile seit 2013 mit dem Schauspieler Salvatore Greco und das Geheimnis einer guten Ehe sei miteinander zu reden. Und im Liebesleben müsse man kreativ sein: "Das hält automatisch frisch."

Erst Theater, dann Fernsehen

Vor ihrer ersten Rolle im Fernsehen war Greco indes in zahlreichen Theaterstücken und Musicals zu sehen. So zum Beispiel 1998 in "Stella", 2001 in "Das Käthchen von Heilbronn" oder auch 2004 in "Cabaret".

Erste Erfahrungen im TV sammelte die heute 35-Jährige 2007 in Comedy-Formaten wie "Paul Panzer präsentiert: Die unglaublichsten Geschichten", bevor sie noch im selben Jahr für die RTL-Soap "Alles was zählt" engagiert wurde. Es folgten weitere Rollen in "Alarm für Cobra 11", "Countdown – Die Jagd beginnt" oder auch in "Danni Lowinski".

Weitere Motive exklusiv nur unter: http://www.playboy.de/stars/tv/juliette-greco.